Mittwoch, 5. Oktober 2011

Königsmacher

Ein Buch für die Fantasy-Challenge.
auserdem danke ich Blanvalet für das Rezensionsexemplar.

Königsmacher von Karen Miller

Allgemein:
Taschenbuch
608 Seiten
ISBN: 978-3-442-26698-2
9,95 € [D]
Erschienen September 2010 bei Blanvalet

Inhalt:
Asher hat sechs Brüder, sechs große Brüder und er ist der Liebling des Vaters. Sie sind einfache Fischer und er sieht für sich keine Zukunft. Deswegen geht er um Geld in Dorana, der Hauptstadt zu verdienen. Die Stadt bringt ihn neuen Menschen näher und er wird mehr in die Politik Lurs gezogen als er jeh vorgehabt hatte. Und dann ist nichts mehr wie es mal war...

Ein packendes Epos über Magie, Hass, Freundschaft und Verrat!

Ich denke über das Buch:
Königsmacher von Karen Miller ist der erste Teil von zwei, wo es um das Schicksal von Lur, den Doranern und Olken geht. Es spielt in einem fiktiven paradisähnlichen Land.

Der Anfang ist sehr vorhersehbar, auch durch den Klappentext wird ein wenig Spannung des Ungewissen herraus genommen. Nach einem bestimmten Punkt kann man dann überracht werden.
Asher ist ein typischer protagonisten Held, für diese Fantasyart, als des Vatersliebling und dass er ihm helfen muss. Er ist immer ehrlich, was viel über ihn aussagt. Er kann Geheimnisse für sich behalten, aber hat sich eine leicht vorderne Art angewöhnt. Gar, der Prinz von Lur dagegen ist für das Land eine Kuriosität, er ist ein sogenannter Krüppel. Er verkörpert gut den Krüppel. Er hat sich damit abgefunden über keine Magie zu gebieten. Dadurch fühlt er sich mehr mit den nicht magischen Olken verbunden, als seiner Familie, weswegen es immer Strei auch mit seiner Schwester gibt. Das bringt ihn weit in der einen Sache, erschwärt es aber auf der anderen. Durch Zufälle kommen diese Beiden Personen zusammen.
Das Volk besteht aus zwei Völkern, einmal aus den magisch begabten Doranern, die in das Land gekommen sind und die nicht magisch begabten Olken, die schon immer in Lur gelebt haben. Das Land ist nachvollziebar aufgebaut und Rituale sind entstaden. Karen Miller hat eine fast perfekte Kultur geschaffen.  Alles ist durchdacht, es wird klar wer die Macht hat und wer über das Land gebietet. Es ist schön über eine so starke Gesellschaft zu lesen, die sich nicht durch die nicht vorhandenen Technil zerstören lässt.
Störend waren die nicht immer offensichtlich Sicht wechsel zwischen den verschiedenen Personen.
Manche können die Geschichte als zu profan abtuen, aber man kann ja auch mal andere Richtungen lesen und dann ist das Buch sehr gut. Es reißt einen mit und stellt uns zum Schluss einem Drama.

Fazit:
Ein sehr gutes, profanes Buch, mit ein paar Lachern.

Zitat:
"(...) Die Parade wird hier am Turm beginnen und sich durch die Stadt ziehen, über jede Hauptstraße. Was hälst du davon?""Ich denke, dass Ihr endgültig Euren bescheidenen Verstand verloren habt!", erwiederte Asher mit erstickter Stimme. "Eine Parade? Ich will keine verdammte Parade!"
"Nun, ob du willst oder nicht, du wirst einen bekommen", entgegnete Gar.
Königsmacher von K. Miller, S. 516

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für deine tolle Rezension! Freut uns sehr, dass dir das Buch gefallen hat! :)

    Viele Grüße vom Blanvalet-Verlag!

    AntwortenLöschen

Ich freu mich, wie alle, über Kommentare. Lob, Kritik, Fragen, was immer ihr wollt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...