Sonntag, 23. Dezember 2012

Die Stadt des roten Todes-Das Mädchen mit der Maske von Bethany Griffin

Allgemein:
Klappenbroschüre
352 Seiten
ISBN: 978-3-442-47819-4
12,99 € [D]


Inhalt:
Araby sucht das vergessen in den Clubs der sterbenden Stadt, die seit Jahren von einer Seuche befallen wird und nur die mit den Masken können überleben. In dieser Welt, in einem ihrer Clubs lernt sie den attraktiven, unbekannten William und den Revolutionär Elliott kennen, zwei Männern die ab dann um sie werben und sie ihn ihre Geheimnisse einweihen.


Ich denke über das Buch:
Die Stadt des roten Todes ist mein erstes Buch der Autorin, wobei es auch ihr erstes in dieser Genrerichtung ist, ein Jugendbuch. Es könnte ein Einzelband sein, doch es gibt noch jede Menge ungeklärte Fragen, die man, hoffentlich in einem nächsten Band beantwortet, bekommt.

Araby wächst in einer Welt auf, die von einer Seuche befallen ist und nur die Masken schützen sie vor der verseuchten Luft. Es erinnert ein wenig an die Pest zustände im Mittelalter, doch bewegen sich die Reichen mit motorbetriebenen Kutschen fort, den die Pferde sind schon vor längerer Zeit gestorben. Doch es  gibt immer noch Clubs, in denen die Menschen versuchen zu vergessen, zu vergessen was draußen mit ihnen geschehen kann und was ihnen schon weggenommen worden ist.
Für die meisten Menschen ist die Situation eine Katastrophe, da die schützenden Masken sehr teuer sind und wen jemand eine ein Mal getragen hat, kann kein anderer sie mehr benutzen. Die Produktion der Masken wird dabei unter Verschluss gehalten, es gibt nur die Fabrik des sogenannten Prinzen. Aus diesem Grund gibt es verschiedene Aufständische, verschiedene Gruppen die auf verschiedenen Wegen versuchen den Prinzen zu stürzen und die Stadt  zu retten.
Die Idee einer verzweifelten Stadt, Begünstigung der reichen Menschen, Verwahrlosung der Armen ist nicht gerade neu, trotzdem schafft es die Autorin einen, mit ihrer Ausführung in den Bann zu schlagen. Die Verzweiflung ist spürbar, das Unvermögen und die Erinnerungen.
Die von vornerein von der Autorin geplante Dreiecksbeziehung, finde ich ein wenig zu viel, da man auch bei beiden Typen zum Schluss nicht sagen kann, wer es den ist. Beide wollen ihr wichtig sein, in ihrem Leben eine Rolle spielen, doch ihre Absichten sind immer wieder verschieden, sie verändern sich. Das führt nur zu Verwirrungen, da man ja noch nicht mal richtig weiß wie Araby sich bei der ganzen Sache fühlt.
Die Vergangenheit spielt bei dieser Geschichte eine sehr große Rolle, denn sie ist der Schlüsse zu dem in der Gegenwart passierende. Vor allem Arabys Geschichte scheint sehr wichtig zu sein. Sie wird immer mit Erinnerungen überfallen, doch diese versteht man lange nicht, den erst zum Ende hin werden die meisten Rätsel der Vergangenheit aufgeklärt.

Fazit:
Da die kleinen romantischen Situationen, noch drin sind und nicht nur die elendige Dreieckssache, weil man es ansonsten super lesen kann und ziemlich schnell durch kommt. Auch gefällt mir die Ausführung der Idee. Bekommt das Buch von mir knappe 4 von 5 P wie Punkten.

Ein Dank geht an Goldmann für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich, wie alle, über Kommentare. Lob, Kritik, Fragen, was immer ihr wollt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...