Mittwoch, 13. Februar 2013

Feuer von Sara B. Elfgren und Mats Strandberg


Allgemein:
Hardcover mit Umschlag
736 Seiten
ISBN: 978-3-7915-2855-7
19,95 € [D]


Inhalt: Achtung Spoiler, da bereits Band 2
Der Zirkel hat gegen Max bestanden und Minoo hat ihre Kraft entdeckt, die so anders ist als die der anderen Auserwählten. Auch haben sie sich einen Teil ihrer Geheimnisse gegeneinander gebeichtet. Seit dem Ereignis haben sie nichts mehr gezaubert und auch nichts im Buch der Muster gefunden. Die Sommerferien sind zu Ende und die Schule beginnt. Die Eltern von dem Toten Elijah haben eine Initiative, Positives Engelsfors gegründet, doch die Auswirkungen scheinen für die Auserwählten nicht so positiv. Außerdem ist dann da ja noch der Rat, der sich mit Anna-Karins Zaubereien beschäftigen muss.

Ich denke über das Buch:
Den ersten Teil bekam ich als nachträgliches Geburtstaggeschenk, als ich aus Neuseeland zurückkam und ich habe den Band in, ich glaube paar Tagen, verschlungen. Auch bei diesem Buch hatte ich keinerlei Probleme und habe nicht lange für die mehr als 700 Seiten gebraucht.

Es ist wie in eine Geschichte zu stolpern und man braucht einen Moment, bis man wieder rein kommt, versteht wer, wer ist und was noch mal alles passiert ist. Doch ihm Laufe des Anfangs, wird einem das Meiste erklärt, aber ohne manche Vorkenntnisse wäre man verloren.

Endlich liest man auch aus der Sicht von den anderen Auserwählten, dadurch erfährt man mehr über die Einzelnen und fängt an die Gemeinschaft wirklich zu verstehen, da man nun die Gedanken aller kennt. Auch wird alles aus verschiedenen Blickwinkeln angeschaut, wodurch man die gesamte Lage besser versteht. Man kann auch viel mehr Parallelen zu den Protagonisten ziehen und fühlt sich mit allen mehr Verbunden. Man braucht sich nicht mehr eine aussuchen, sondern jede hat einen Teil, den man mag, den es geht mehr in die Tiefe der Charaktere.

Wie auch im ersten Teil tapt man lange im Dunkeln, wer den der Bösewicht nun ist. Doch hier gibt es erst mal die Frage, gibt es überhaupt einen Bösewicht. Weil lange einfach von ihrem Leben, ihren Problemen und den leichten Veränderungen in Engelsfors erzählt wird.
Auch diesmal wird man wieder überrascht, da man diese Auflösung einfach gar nicht erwartet hatte. Die ganze Fragerei, die Spannung bringt einem, neben der Verbundenheit mit den Charakteren, voran und man freut sich über das, was man liest.

Auch kommt ein Aspekt, über den man am liebsten schon mehr im ersten Band erfahren hätte, aber in diesem hatte er endlich seinen großen Auftritt. Der Rat wird vorgestellt und erklärt. Dadurch versteht man die Politik der magischen Welt endlich, obwohl man sie eher kennenlernt, da sie schon sehr komplex und nicht ohne Problemzonen ist.

Fazit:
Der zweite Band ist für mich eine sehr schöne zwischen Lösung, also ein sehr guter Übergangsband, er erklärt einem viel und man kann sich tiefer in die Geschichte, die Personen hineinversetzten, wodurch man sich um so mehr auf das Finale der Engelsfors-Trilogie freut. Von mir volle 5 von 5 P wie Punkten.

Ich herzlicher Dank geht an den Dressler Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich, wie alle, über Kommentare. Lob, Kritik, Fragen, was immer ihr wollt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...