Sonntag, 30. September 2012

Die Schule der Nacht-Ravenwood von Mia James

Allgemein:
Klappenbroschüre
608 Seiten
ISBN: 978-3-442-47771-5
12,99 € [D]

Inhalt:
April zieht von Schottland nach London, Highgate, dort kommt sie auf eine Privatschule voller Hochbegabte und reiche Eltern Kinder.In London geschehen verschiedene Morde, jedes Mal scheint der Körper blutleer zu seien. Eines Abends wird April überfallen, doch wird sie von Gabriel, einem attraktiven und stillen Mitschüler gerettet, am nächsten Morgen findet man eine Leiche an dieser Stelle. Wenige Tage später wird auch Aprils Vater auf die gleiche Art und Weise umgebracht. Dieser beschäftigte sich gerade mit den Vampiren von Highgate, sollte es diese wirklich geben? War April in Gefahr?

  Ich denke über das Buch:
Die Schule der Nacht ist das Debüt der Autorin und gleichzeitig der erste Teil einer Reihe. Der zweite Band erscheint voraussichtlich im Dezember bei Goldmann.Der Roman ist eine Mischung aus Schul-, Vampir- und Buffy-Geschichte, dazu kommt natürlich auch noch Liebe, Action und Freundschaft, sowie Verschwörungen.
Es gibt nur ein Etwas was mich gestört hat, nämlich die Zeit. Manchmal spricht die Autorin über Wochen, oder es scheint so und dann sind es wieder Tage. Dadurch wird man am laufenden Band verwirrt, man kann sich nicht vorstellen wie nah beieinander alles liegt und wie die Beziehung zwischen den Personen wachsen. Es scheint komisch das so etwas passiert, aber ich glaube nicht das ich mich dabei irre, was die Zeitangaben angeht.
Die Idee selbst ist nicht ganz neu, auf jeden fall nicht was man bis jetzt gelesen hat. Es sind viele gute Ideen zusammen geführt werden. Man findet viel klassisches, wie mit Gabriel,doch auch ein paar neuere Ideen, die ich nicht nennen möchte.
Der Klappentext ist einer wie von vielen Vampirbüchern. Es werden viele verschiedene Dinge angedeutet, welche einem nie richtig erklärt werden und wo man neugierig wird. Andere Dinge lösen sich bis zum Ende des Buches hin auf, doch auch nur schleppend. Die vielen ungeklärt lassen gespannt auf die nächsten Bücher warten.
Man fragt sich immer wie all diese neuen Schüler so schnell ihre allerbesten Freunde finden, die dann auch gleich immer für sie da sind und alles zusammen machen, kurz wirken als würden sie sich schon Ewigkeiten kennen. Das istetwas was ich immer wieder absurd finde, bei jedem Buch und ich glaube ihr wisst alle was ich meine. Alles entwickelt sich unglaublich schnell damit die Protagonistin Unterstützung hat, bei ihren Problemen und Abenteuern an der neuen Schule. Auch scheinen sie immer ganz schnell den Mann ihres Lebens zu treffen und alle scheinen die Person toll zu finden. Das macht das Buch nicht schlecht, aber ich finde diese Bindungen einfach zu unsicher und damit diese Beziehungen oft unlogisch, es gehört aber zum Buch.

Fazit:
Die Geschichte ist spannend und interessant, man lernt viel über Londons Vampire und Friedhöfe. Durch den Schreibstil ist man schnell durch das Buch, auch die Handlung macht es einem einfach. Auch wenn viele Fragen offen bleiben findet man sich schnell ins Geschehen ein und fiebertDie Charaktere sind sympathisch und verschieden. Was ich damit sagen will ist das man Spaß beim lesen hat und sich auf den nächsten Band freut. Von mir 4 von 5 P wie Punkten

Ein großer Dank geht an Goldmann, für das Buch.

Monatsstatistik September

 Gelesen:
  1. Demonica-Verführt von Larissa Ione, 441 Seiten
  2. Chicagolan Vampires-Frisch gebissen von Chloe Neill, 425 Seiten
  3. Die Poison Diaries von Maryrose Wood, 272 Seiten
  4. Himmelsschwingen von Jeanine Krock, 160 Seiten
  5. Ravenwood-Die Schule der Nacht von Mia James, 604 Seiten
  6. Blutspur von Kim Harrison, 575 Seiten
  7. Der Feenturm von Aileen P. Roberts, 631 Seiten
  8. Die Königliche von Kristin Cashore, 553 Seiten
  9. Under the never Sky Veronica Rossi, 374 Seiten
Seiten: 4008

Bücher 2012: 76+9
Seiten 2012: 32287+4008

Rezensionexemplare:
Ravenwood-Die Schule der Nacht von M. James
Blutspur von K. Harrison
Der Feenturm von A.P. Roberts

Gewonnen:
Als die schwarzen Feen kamen von A. Beer

SuB:
  1. Stadt der Finsternis-Die Nacht der Magie von I. Andrews
  2. Nachtgeboren von A. Sinckair
  3. Dhampir-Halbblut von B. Hendee
  4. Percy Jackson 4 von R. Riordan
  5. Magische Töchter J. Larbalestier
  6. Mottentanz von L. Weingarten
  7. Nicht weit vom Stamm von O. Ushmann
  8. Schweig still die Nacht von B. Yovanoff
  9. Forbbiden von T. Suzuma
  10. Das Herz der Nacht (Hörbuch) von U. Schweikert 
  11. Rain Song von A: Babendererde
  12. Tango, der dein Herz verbrennt von H. Vazquez-Rial
  13. Mondläufer von M. Rawn 
  14. Das Mädchen mit den gläsernen Füßen von A. Shaw 
  15. Lilith-Die Uralte Metropole von C. Marzi 
  16. Wenn du mich brauchst
  17. Wenn du mich siehst
  18. Wir beide irgendwann von J. Asher
  19. Als die schwarzen Feen kamen von A. Beer 
Zitate:
"Ich weiß nicht, Ewan, niemand kann sagen, wo ein Regenbogen beginnt und wo er endet. Möglicherweise stehen wir ja auch am Anfang." Der Feenturm von A.P. Roberts, S. 631

Dienstag, 25. September 2012

Portal-Blogtour-Rezension


Blogtour
Meinen esten Beitrag zur Blogtour zur Autorin findet ihr hier.

Allgemein:
E-book
459 KB
283 Seiten
ASIN: B0092Y7J40
Amazonpreis: 0,99 €



Inhalt:
Arizona lebt bei ihrem Vater, spielt unglaublich gerne Eishockey und kann ihre Mutter nicht wirklich ausstehen. Doch all dies ändert sich als sie plötzlich im Wagen ihrer Mutter aufwacht.
Plötzlich sieht sie aus wie eine Barbie, hat einen älteren Bruder, lebt bei ihrer Mutter und ihrem Mann, sowie ihrer kleinen Schwester und außerdem ist sie eine Cheerleaderin, kurz sie ist in einem vollkommen neuen Leben gelandet. Nun will sie nur ihr altes leben zurück, doch dann findet sie Personen die ihr einen Grund geben zu bleiben, jetzt will sie nur noch her rausfinden  wie es passiert sein könnte.

Ich denke über das Buch:
Die Assistentin der Autorin hatte mich und viele andere Blogger gefragt ob wir dieses Buch lesen wollten  und weil ich den Klappentext interessant und das Cover ansprechend fand habe ich ja gesagt. Das Buch beschäftigt sich mit einer Theorie die hoffentlich noch in den nächsten 3 Büchern erklärt wird.
Auf dem Cover sieht man ein Mädchen welches aussieht wie Barbie, was vielleicht erst mal nicht so ansprechend ist, aber im Zusammenhang und der Bedeutung ist er echt gut gewählt. Der Mond und der angedeutete Sternenhimmel sind wichtig im Buch und haben ein wenig mit dem Portal zutun.
Am Anfang war ich noch nicht sehr begeistert, ich dachte Arizona wird sich vollkommen blamieren, doch das tut sie nicht. Trotzdem habe ich einen Moment gebraucht um in die Geschichte reinzukommen. Sie macht neugierig und erklärt nicht alles, vor allem das mit dem Portal lässt viele Fragen entstehen und unbeantwortet.
Arizona finde ich eine angenehme Protagonistin, sie weiß ziemlich genau was sie will und versucht auch ihre Antworten zu finden. Killian und auch andere gehen meiner Meinung nach zu schnell und einfach mit der Veränderung Arizonas um, dass fand ich verwirrend, ich hätte dieses Peinliche viel mehr erwartet, aber die nehmen es einfach hin.
Ich bin, nach anfänglichen Lesestörung schnell ins Buch gekommen und habe es schnell durchgehabt, obwohl es sich am Computer nicht gut lesen lässt, ich besitze noch keinen Kindel oder ähnliches. Alles geht schnell und man hat kaum Zeit einmal durchzuatmen. 

Fazit:
Ein für mich recht überraschend gutes Buch, das man noch sehr ausbauen kann, da es viele Fragen offen lässt. Ich würde es aber nicht als Zeitreise-Roman bezeichnen, eher eins mit einer Parallelwelt.  Ein gelungener Start in eine Reihe. Von mir knappe 4 von 5 P wie Punkte.

Portal-Blogtour-Die Autorin Imogen Rose


Imogen RoseImogen Rose ist die Autorin der Bestseller-Reihe »Die Portal-Chroniken«, die sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen Kultstaus im Bereich der Indie-Literatur erreicht hat. Ihren ersten Roman veröffentlichte sie 2010. Inzwischen ist sie hauptberuflich als Schriftstellerin tätig und arbeitet gerade an »The Bonfire Chronicles«, ihrer zweiten Buchreihe für jugendliche Leser.
Imogen wurde in Schweden geboren und zog für ihr Studium der Immunologie nach London, das noch heute eine ihrer Lieblingsstädte ist. Nach ihrer Promotion am Imperial College siedelte sie 2001 mit ihrer Familie in die USA nach New Jersey über. Imogen ist ein selbstbekennender Hermès-Fan und gibt offen zu, dass sie Kurt Cobain vergöttert. Sie liebt Shopping, Reisen, Filme und das Zusammensein mit ihrer Familie, ihren Freunden und Tallulah, ihrem Chihuahua. 
Für weitere Informationen besucht die folgenden Links:

Website
Facebook
Twitter

Amazon.de 

Elvis oder die Beatles? Aus dieser Ära ist Mick Jagger der Richtige für mich ... darf ich die Rolling Stones wählen?

Schokolade oder Vanille? Schokolade

Lieblingsbuch? 1984 von George Orwell

Lieblingsfarbe? Lila

Lieblingsort? London

Lieblingsgegenstand? Mein MacAir

Was tun Sie, wenn Sie frei haben? Einkaufen!

Ihr kleines sündiges Vergnügen: Fernsehserien für junge Erwachsene... Die sehe ich mir alle an! Gossip Girl, Teenwolf, Pretty Little Liars, The Secret Circle, The Lying Game, Vampire Diaries

Wovon können Sie im Augenblick nicht genug bekommen (damit ist nichts gemeint, das mit Büchern oder Schreiben zu tun hat)? Stephen Webster Schmuck. Ich habe mit dieser Macke vor ein paar Jahren angefangen und bin immer noch dabei. Meine letzte Errungenschaft ist ein geschwärzter Nietenring.

Drei Dinge, die Sie unbedingt mit auf eine einsame Insel nehmen würden. Mein iPhone, mein Glätteisen, und einen tollen Typen.

Die Rezension zu Portal findet ihr hier
Und kaufen könnt ihr das Buch hier:



 So und zum Schluss gibt es noch etwas zu gewinnen. Was gerade nicht gezeigt werden will.
 
a Rafflecopter giveaway

Donnerstag, 20. September 2012

Neu im Bücherregal #7 und Gewinnspiele

Also ich weiß nicht wie viel ich in der nächsten Zeit schreiben werde, aber ich will versuchen wenigstens Donnerstag, Freitag, Samstags und Sonntags etwas zu posten, aber versprechen kann ich nichts, weil bei mir gerade noch so viel anderes los ist.

Ich wollte diesen Neu im Bücherregal-Post schon vor einer Weile schreiben, aber der Gewinn auf den ich gewartet habe ließ länger als gedacht auf sich warten. Aber heute ist er endlich gekommen. Dazu kommt noch die gekommenen Rezensionexemplare.
Die Rezensionexemplare

Der Gewinn ;D
2 dieser Bücher habe ich schon gelesen, aber die Rezensionen müssen noch geschrieben werden. Als die schwarzen Feen kamen habe ich beim XXL-Gewinnspiel von Linn und ihrem Partnerblog bekommen.

Tolle Gewinnspiele gibt es auch jetzt. Eins bei Hanna und Caro
Und ein anderes Großes bei Lydia und Jana
Beide verlosen sie viele tolle Dinge.

Sonntag, 16. September 2012

Divergent von Veronica Roth



Divergent By Veronica RothAllgemein
Taschenbuch
576 Seiten
ISBN: 978-00-620-2403-9
6,30 € [D]

Inhalt:
Beatrice wächst bei Abnegation (Altruna) auf, doch sie ist nicht so selbstlos wie sein sollte. Sie ist 16 Jahre alt und in diesem Alter wählt man seine Faction, den Ort wo man den Rest seines Lebens verbringen will. Es gibt 5 Faction, sowie factionless (Fraktionslosen) die Abnegation die Selbstlosen, die Amity (Amite) die Freundlichen und Friedfertigen, die Candor die Freimütigen, die Dauntless (Ferox) die Furchtlosen, die Erudit (Ken) die Gelehrten. Die Entscheidung ist die wichtigste im gnazen Leben, denn sie bestimmt das Leben. Man sollte also die Richtige treffen.

Ich denke über das Buch:
Divergent ist der erste Teil einer Trilogie und auch das Debüt der Autorin. Band 2 Insurgend ist bereist erschienen und ihr werdet in hoffentlich naher Zukunft auch dazu eine Rezension bekommen. Bei beiden Büchern geht es um Beatric/Tris und Four, um Liebe, Vertrauen, Entscheidungen und Freundschaft.
Ich finde dieses Buch richtig toll, aber ich kann nicht wirklich benennen was ich so toll fand, es hat mich einfach mitgerissen. Man fühlt und hofft mit, versteht, dass ist was die Geschichte auszeichnet. Man fängt an und kann nicht mehr aufhören und schon nach den ersten paar Seiten ist man gefangen und es fällt einem schwer wieder aufzuhören.
Tris ist sympathisch und vollkommen klar, man merkt immer was ihr am wichtigsten ist. Sie setzt ihre Prioritäten und nichts hält sie davon ab sie zu verteidigen. Dadurch versteht man sie sehr gut, was sie auch so toll macht. Die meisten Personen sind fast perfekt beschrieben, nur bei manchen gibt es offene Rätsel und man hofft, dass sich diese noch in den nächsten Büchern auflösen.
Die Idee vom Aufbau dieser Zukunft finde ich sehr interessant und gut dargestellt. Die Probleme sind vollkommen realistisch, sowie die Veränderungen. Die fünf verschiedenen Faction sind gut gewählt und man fragt sich, in welche würde man selbst gehören. Weil sich alles im laufe der Zeit verändert, verändern sich auch die Gruppen und so verändert sich auch meine Entscheidung, weil wie manche begreifen, macht die Mischung den unterschied.
Das Englisch ist eher einfach gehalten und hat mir keine Probleme bereitet. Es hat mich in keiner Weise gestört. 

Fazit:
Man kann eben nicht viel sagen, außer das man die Charaktere lieben lernt und einfach nur durchs Buch fliegt. Ich habe dieses Buch innerhalb von einer Woche zwei Mal gelesen, das ist was es für mich auszeichnet. Verdiente  5 von 5 P wie Punkten für ein neues Lieblingsbuch.

Die Rezension ist auch hier, hier und hier unter Bealesen zu finden.

Sonntag, 9. September 2012

Grischa-Goldene Flammen von Leigh Bardugo



Allgemein:
Ab 14 Jahren
Hardcover mit Umschlag
352 Seiten
ISBN: 978-3-551-58285-0
17,90 € [D]

Inhalt:
Alina ist zusammen mit Maljen als Weisen in der Obhut von einem Grafen, unter vielen anderen Weisenkindern aufgewachsen. Mittlerweile arbeitet sie als einfache Kartografin in der Ersten Amee des Zaren. Rawka ist im Krieg mit der Nation im Norden und der im Süden. Außerdem ist der Weg nach Westen durch die Ödsee versperrt, welche vor hunderten von Jahren von einem Dunklem erschaffen wurde. Die Ödsee ist wie eine riesige schwarze Wolke auf dem Bode, die jedes Lebewesen in der Wolke nach einer Gewissen Weile in Volcas, keine netten Feinde, verwandelt. Der Dunkle ist der mächtigste Grischa, Magier. Mit Hilfe der Grischa will die Amee die Ödsee überqueren, doch die Volcas sind stärker. Nur eine Grischa hat die macht die Volcas und die Ödsee zu zerstören, die Sonnenkriegerin. Auf der Überfahrt wird Alinas bester Freund fast umgebracht, dies entfacht etwas in ihr, denn sie ist die nächste und einzige Sonnenkriegerin und dadurch besitzt sie eine große Macht. Sie wird nun als Grischa ausgebildet, dabei kommt ihr der Dunkle sehr nah. Die einzige Frage ist ob sie ihre große Liebe Maljen wiedersehen wird.

Ich denke über das Buch:
Auch dies ist ein Debüt und die amerikanische Autor hat noch zweiweitere Bücher über die Sonnenkriegerin in Arbeit. Leider ist nicht viel mehr über diese bekannt, aber ich hoffe wir müssen nicht zu lange warten. Grischa spielt in einem fiktiven Russland oder es erinnert an Russland und es gibt eine feste magische Gesellschaft, die Grischa.
Die Idee, die vom Klappentext hervorgeht ist nicht ganz die des Buches. In der Beschreibung hat mich Zar und Erste Armee abgeschreckt, ich habe nicht viel mit russischer Politik am Hut. Als ich die Mail mit der Anfrage bekommen habe, habe ich noch einmal darüber nachgedacht und im Endeffekt bin ich bin ich sehr froh das Angebot angenommen zu haben. Die Idee ist fast die Selbe, aber der Schwerpunkt liegt rein gar nicht im Russischen. Es geht einfach nur um ein Land im Krieg mit zwei Ländern und einem selbstgeschaffenen Hindernis der Grischa und einem Mädchen.
Man liest weiter weil einem die Personen einem gefallen, weil  man wissen will wie es den jetzt mit ihnen weitergeht. Alina ist eine klassische Heldin, trotzdem vertritt sie irgendwie ihr Eigenes. Mir war sie unglaublich sympathisch, auch wenn sie ein wenig verkorkst ist, aber das macht sie menschlicher. Auch ihren besten Freund fand ich echt süß, auch wenn er eine Weile gebraucht hat um seine Gefühle zu gebrauchen. Der Dunkle hat mich überrascht, wie das sage ich nicht. Am Hof sind noch viele echt tolle Personen und natürlich auch eingebildete Zicken.
Der Schreibstil war flüssig und ohne Probleme zu lesen, es ist wieder ein richtiger Page Tuner, nur wurde man manchmal von Grischa Fachausdrücken aus der Geschichte gerissen, da man sich einfach nicht alle Bezeichnungen  merken kann. Ansonsten gibt es keine Störungen.
Die Geschichte könnte man zwischendurch als langweilig bezeichnen, da nicht viel passiert, weil es Alina einfach nicht schafft ihre Magie freizulassen. Doch es ist nicht langweilig, der Schreibstil lässt einen nicht lange dort verweilen. Ein bisschen aufregender wird es zum Ende hin, man merkt aber, dass es da noch jede menge Ausbaustoff gibt. Am Ende gibt es aber ein kleines Happy End, nach eine wenig großer Spannung.

Fazit:
Ich bin nur so durch Grischa geflogen, ich liebe es. Die Personen sind klasse und die Idee ansprechend. Ich freue mich unglaublich auf den zweiten Teil, da man ja wissen will wie es weitergeht. Verdiente 5 von 5 P wie Punkten.

Ich danke Bittersweet für dieses Rezensionsexemplar.

Auch zufinden ist diese Rezension hier, hier und hier unter dem Namen Bealesen

Samstag, 8. September 2012

Kleines Gewinnspiel und Ankündigung

Ich habe dieses Lied, 2 mal hier liegen. Also wer mir bis morgen Abend (Sonntag) 24:00 einen Vorschlag hier hinterlässt und mir diesen, nochmal mit eurem Bloggernamen an lwielesen@web.de schickt, kommt in den Lostopf.
  1. Also ein Buch vorschlagen.
  2. Eine Mail schreiben mit dem Betreff Kleines Gewinnspiel, mit Bloggernamen und Titel
  3. und das wars schon.
Anlässlich meiner 111 Leser, über die ich mich unglaublich freue, will ich so bald wie möglich ein größeres Gewinnspiel organiesieren.
Eine Rezi zu Grischa gibt es schon fertig, aber immer wenn ich die letzten Informationen dazuschreiben will, fängt unser WLAN an zu spinnen, ich hoffe ich schaffe es bald.

Einen schönen Abend euch.

Donnerstag, 6. September 2012

Buchbinden

Ich muss schon sagen ich gehe auf eine tolle Schule.
Also meine Schule hat am Montag wieder angefangen und am Dienstag hatte ich meine erste Buchbinde Stunde.
Im Unterricht lernen wir ein Buch zu binden, ganz offensichtlich.
Als erstes haben wir heute ein kleines Heftchen gemacht in das wir dann alles rein schreiben. Nächstes mal fangen  wir dann mit einem Fotobuch an, leider weiß ich noch nicht wie groß es wird. Wenn dann noch genügend Zeit ist könnte ich auch noch ein leeres Buch machen, also wo man was reinschreiben kann. (ich schreibe grade nur Murks) Also hier ist das von Dienstag, noch sehr einfachgehalten.

Wenn ihr noch eine Beschreibung wollt sagt es mir.

Montag, 3. September 2012

Whisper Island-Sturmwarnung von Elizabeth George



Elizabeth George - Whisper Island - Egmont INKAllgemein:
Gebunden mit Umschlag
448 Seiten
ISBN: 978-3-86396-001-8
19,99 € [D]
4.11.2011 bei Egmont Ink erschienen



Inhalt:
Hannah hört Bruchteile der Gedanken der Personen um sie rum und dies wird ihr zum Verhängnis. Ihre Mutter ist blind vor Liebe und ihr Stiefvater nutzt dies elendig aus. Und so bekommt Hannah einen neuen Namen, Becca und fährt nach Whidbey Island. Doch nicht alles läuft wie es geplant wurde, so kann sie ihre Mutter nicht mehr erreichen und die Person zu der sie leben sollte stirbt. Auch trifft sie auf der Insel eine Person dessen Flüstern, wie sie es nennt, nicht hören kann. Nun muss sie alleine in dieser unbekannten Welt überleben.

Ich denke über das Buch:
Elizabeth George hat schon mehrere Krimis erfolgreich auf Bestsellerlisten gebracht, Sturmwarnung ist ihr erstes Jugendbuch. Es ist der erste Teil einer Serie, somit sind weitere Romane in Vorbereitung. Bis jetzt sind weder weitere Titel oder Erscheinungsdatums bekannt.
Es fing an damit, dass Hannah ihre neue Identität bekommt, danach ging es aber kaum noch um den Zwischenfall der vorgefallen war. Ich habe mich öfters gefragt worum es eigentlich geht. Es war interessant, doch ich konnte diese Frage im ganzen Buch nicht beantworten. Erst zum Schluss ging es zurück an den Anfang. Somit geht es anscheinend mehr um Beccas Erlebnisse, Gefühle und wie sie mit ihrer Gabe umgeht, als um das Rätsel ihrer Mutter und die Aufklärung des Grundes weswegen sie fliehen musste.
Becca war mir sympathisch auch wenn sie manchmal Dinge tat die ich nicht verstehen konnte, aber ich verstehe ihre Liebe und Hingabe und ihr Unverständnis. Aber man kann ihr Glück auf der Insel echt beneiden, wie ihr immer wieder geholfen wird. Auch ein paar Andere, aus dessen Sicht man auch mal liest, lernt man besser kennen. Über manche Personen würde man gerne mehr wissen, aber das kommt dann hoffentlich im nächsten Teil.
Die Geschichte war wiegesagt nicht die die ich erwartet habe, schlecht war sie aber nicht. Leider hat sie mich nicht ganz so sehr mitgerissen wie sie es hätte können. Ich weiß nicht woran es lag, aber nach einer Weile hatte Becca mein Interesse geweckt. Ich wollte wissen wie sie ihre Probleme löst, aber dann wurden erst im laufe des Buches die anderen Personen Sichten eingeführt an die man sich erst einmal gewöhnen muss.
Der Schreibstil von George ist einfach und flüssig, man hat keinen großen Schwierigkeiten alles zu verstehen und aufzunehmen. Man fühlt mit und bekommt auch die Spannung mit, erst zum Ende scheint es ein wenig ruhiger zu werden, doch dann springt es zurück an den Anfang und lässt uns aufs Ende warten.

Fazit:
Eine interessante Idee, die mich nicht ganz Überzeugen konnte, nicht so sehr das diese netten Personen in eine meiner Lieblingsbücher wandern. Dazu hat es zu lange gedauert, dass ich mich mit dem Lauf der Geschichte anfreunden konnte. Ansonsten gibt es nichts auszusetzten. 4 von 5 P wie Punkten

Ein großer Dank geht an Egmont Ink, die mir das Exemplare zur verfügung gestellt haben.

Die Rezension finden sie auch hier und hier unter dem Namen Bealesen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...