Dienstag, 31. Januar 2012

Monatsstastiken Januar

Gelesen:
  1. Plötzlich Fee - Sommernacht von Julie Kagawa, 496 Seiten
  2. Jasmyn von Alex Bell, 400 Seiten
  3. Das Tal - der Fluch von Kyrstyna Kuhn, 244 Seiten
  4. Die Wasserweber von Kai Meyer, 437 Seiten
  5. Das Erwachen der Wölfin - Die Verwandlung von J.M. Sampson, 304 Seiten
  6. Der Märchenerzähler von Antonia Michaelis, 448 Seiten
  7. Immortal Beloved - Darkness Falls von Cate Tiernan, 392 Seiten


Seiten: 2721

Gekauft:
Darkness Falls (Immortal Beloved) von Cate Tiernan (englisch)

Rezensionexemplare:
Die Wasserweber von Kai Meyer
Das Erwachen der Wölfin 1 von J.M. Sanpson

Geschenk bekommen/gewonnen:
Styling Delux von Carmen Reid
Traumsymbole von Willy P. Müller

Neu ausgeliehen:
Graceling (Die Beschenkte) von K. Cashore
City of Fallen Angels con C. Clare

Freitag, 27. Januar 2012

3/5 Das Erwachen der Wölfin - Die Verwandlung

Das Erwachen der Wölfin Die Verwandlung von J.M. Sampson

Allgemein:
Ab 14 Jahren
Taschenbuch
304 Seiten
ISBN:  978-3-442-26825-2
8,99€ [D]

Inhalt:
Es passiert in der Nacht in der Emily stirbt, aber nicht einfach so, sondern ermordet worden ist. In dieser Nacht wurde Emily Webb das erste Mal zu nächtlichen Emily. Sie wird selbstbewusst, auf einmal, ansonsten ist eigentlich sehr schüchtern und zurückhaltend, leicht zu übersehen, versteckt sich in riesigen Klamotten. Hängt es mit dem Wolf zusammen oder mit dem neuen Mitschüler? Wieso wird sie zur nächtlichen, selbstbewussten, starken Emily?

Ich denke über das Buch:

Es ist mein erstes Buch von der Autorin und ich werde, die nächsten Teil auch noch lesen. Sie behandelt das Ich, den Charakter.

Am Spannesten sind die Verhöre, auch wenn sie nicht so heißen, die gibt es regelmäßig. Diese Verhöre sind in der Gegenwart und die eine Person beschäftigt sich mit der Geschichte, der Verwandlung von Emily und ab und zu sagt die andere Person was zum grade gelesenen.
Der Titel sagt unglaublich viel über den Inhalt den Buches, aber nur im groben, man weiß was passiert, aber nicht wie es passiert und das ist ja das wichtige und ich wurde bei manchen kleine Dingen doch nochmal überrascht, obwohl ich ja wusste was passieren würde.
Was schade war das nicht gut auf die Themen eingegangen wurde, die angeschnitten wurde, ich hoffe da klärt sich in den nächsten Bänden noch viel. Da es echt spannende Themen sind. Wieso sie so werden, weshalb es verschiedene gibt und wieso gab es dieses Projekt?
Gut eigegangen wurde auf die Unterschiede nach den Verwandlungen, sie spiegelten eine gleiche Persönlichkeit, die aber ganz anders mit ihren Voraussetzungen umgehen, aber eigentlich ist es die gleiche Person. Das ist ein Thema was manch andere auch schon behandelt haben, aber anders, eher das es dann die Persönlichkeiten Parallel  gibt und nicht das sie in einer Peron stecken. Man sieht dabei auch noch die extreme die das ganze hervorruft.
 Emily mag ich, ich liebe sie zwar nicht, aber ich mag sie, sie erinnert mich an mich, obwohl ich nie solche extrem ausgelebt habe, sondern aber ein Gleichgewicht gesucht habe. Ich habe nie wirklich versucht zu verschwinden, aber auch noch nie so was wie sie abgezogen. Die anderen Charaktere hat man auch noch nicht wirklich kennen gelernt.
Der Schreibstil ist schön und flüssig, man ist schnell durch und will es selten nur zur Seite legen, weil es einen fesselt.

Fazit:
Es wurden viele Themen angerissen und nicht beendet, ansonsten ein spannendes, leicht komisches Buch.  Von mir 3 von 5 Punkten

Danke an den Blanvalet Verlag für die bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Freitag, 20. Januar 2012

4/5 Die Wasserweber

Die Wasserweber von Kai Meyer

Allgemein:
Ab 10 Jahren
Taschenbuch
448 Seiten
ISBN: 978-3-453-53322-6
9,95€ [D]
Originalverlag: Loewe Verlag

Inhalt:
Nach dem was bisher geschah müssen die beiden Quappen Jolly und Munk zum Mahlstrom,  der jeden Tag stärker wird. Auch Alenieum wird bedroht, die Klabauter kommen, aber nicht nur die. Währenddessen erlebt Griffin ein eigenes Abenteuer und findet neue Freunde.
Jolly und Munk, die Wasserweber lernen auch neue Dinge kennen, aber wie weit können sie ihnen trauen und können sie sich überhaupt untereinander vertrauen, nach dem was geschehen ist?

Ich denke über das Buch:
Es war mein drittes Buch von Kai Meyer, nach den ersten Beiden Teilen. Die Wasserweber ist der letzte Teil der Wellenläufer-Trilogie und in ihm befindet sich das Finale. Die Rezensionen zu Teil 1 und Teil 2 findest du hier und hier.

Man wird wieder in das Buch geschleudert, also es geht sofort los, denn Jolly und Munk müssen den Mahlstrom besiegen, da hilft es auch nicht das Griffin noch nicht wiedergekehrt ist.  Es ist ein bisschen viel auf einmal was da passiert und es wird auch erst mal wenig erklärt, aber es schließt direkt an den 2.Teil an, das ist ein Vorteil, insgesamt hätte es auch einfach nur ein Buch sein können. Aber so fühlt es sich irgendwie mehr an, als wenn ich nur so einen dicken Schinken in der Hand hätte.
Die Charakter liebe ich noch immer vorne voran Jolly und die Piraten Prinzessin. Das sind nicht ganz die klassischen Heldinnen, aber so gut wie. Sie sind beide stark und wissen meistens was sie wollen und was ich ja liebe ist das sie mit dem Säbel bzw. mit dem Messer umgehen können, dadurch werden sie noch eigenständiger. Von anderen bin ich nur genervt oder ich verstehe sie einfach  nicht. Genervt bin ich vor allem anfangs genervt, weil er einfach so anstrengend ist. Verstehen tu ich die Alten nicht immer, aber sie sind ja auch wirklich alt und ich bin froh, das nicht alles passiert was sie wollen.
Es geht schnell in das Finale, aber eigentlich zieht es sich dann sehr stark, da viele Sichten und Personen beachtet werden müssen und man die gleiche Zeit immer wieder aus einer neuen Perspektive erzählt bekommt. So entstehen die vielen Seiten.
Der Schorfenschrund ist dunkel, aber trotzdem werden so manche kleine Details dargestellt. Man kann es sich recht gut vorstellen und ohne die Quappensicht würde man sich nie darunter trauen und dort lebt noch so manch Lebewesen.
Eigentlich besteht das ganze Buch aus dem Kampf um Alenieum, gegen den Malstrom, der mächtige Verbündete hat. Es ist schade das es nicht  um ein bisschen mehr gibt, obwohl am ende erfährt man noch was die Person denn jetzt vorhaben. Das finde ich schön, dann kann man gut mit dem Buch abschließen, weil ziemlich klar ist was mit ihnen passiert.

Fazit:
Ein leicht träges, schönes, dramatisches Finale. Von mir 4 von 5 Punkten

Sonntag, 15. Januar 2012

Weit weit weg und nicht da.

Am 18.1 fliege ich für ein halbes Jahr in ein wunderbares Land. Ich weiß nicht ob und wie ich diesen Blog weiterführen werde, aber ein paar Post werdet ihr hoffentlich schon über meine Erfahrungen bekommen, obwohl ich auf meinem anderen Blog, Das Weltbild, zum verzweifeln mehr schreiben werde und erstmal nur in englisch, damit ich mich an  die Sprache gewöhne. Davon werde ich vielleicht auch mal etwas hier veröffentlichen. Auf dem Flug werde ich Rezensionen schreiben und diese dann nach und nach veröffentlichen, da ich euch noch viele Bücher empfehlen kann.
Das ganze ist also ziemlich ungewiss, schließlich will ich  auch dort neue Bekanntschaften schließen :) und deswegen ist mir mein reallive Zeit ziemlich wichtig. Aber ich werde mich bemühen und ich hoffe ihr bleibt mir treu.
Ich fahre übrigens nach Neuseeland, auf die schöne Nordinsel, nach Auckland. Dort werde ich ihn die Schule gehen und neue Erfahrungen machen.
Alles alles Liebe
Bea

Mittwoch, 11. Januar 2012

Award

Vor dreiTagen habe ich diesen Award von Isa und Chrisi bekommen:


Die Regeln:
1. verlinke die Person die dir den Award verliehen hat.
2.schreibe 3 deiner Lieblingsbücher auf.
3. verleihe den Award an 8 Blogger weiter.

1. habe ich gemacht

2. das ist ziemlichschwer, ich glaube 1. Das Auge der Seherin, Die Flammende, Die Wellenläufer

3. werde ich ihn nicht weiterverleihen, es haben ihn schon so viele.
Aber ich freue mich trozdem ihn zu bekommen.

Schöne Nacht/Tag euch
Bea

Sonntag, 8. Januar 2012

Jede menge Post und Gewinne

Ich habe in der Weihnachtszeit bei verschiedenen Gewinnspielen mitgemacht und auch mal etwas gewonnen.
Von Nicole habe ich folgendes bekommen:
Lexikon für Träume von Willy P. Müller, dann sollte ich mal anfangen mehr zu träumen, zu Zeit sind das eher Tagträume.

Das andere ist Styling Deluxe von Carmen Reid, das wird wahrscheinlich richtig Lustig,
Inhalt:
Outfit gut, alles gut! Das ist Annies Motto. Da kommt ihr das Angebot eines Fernsehsenders, graue Mäuse in wahre Supermodels zu verwandeln, gerade recht. Und solange sie die Anweisungen befolgt, läuft alles glatt. Doch Annie hat ihren eigenen Kopf, was bald nicht nur ihr Chef, sondern auch ihr Herzallerliebster zu spüren bekommt…

Außerdem habe ich noch bei Debbis Gewinnspiel etwas gewonnen nämlich vier Autogrammkarten von Autoren:
Und ehrlich gesagt habe ich nur die Edelsteinreihe von Kerstin Gier gelesen, ansonsten habe ich nicht von diesen Autoren gelesen, aber darum werde ich mich jetzt weil kümmern.


Und dann habe ich den letzten Teil der Wellenläufertrilogie vom Heyne Verlag bekommen, die Rezi kommt so schnell wie möglich.

Freitag, 6. Januar 2012

4/5 Jasmyn

Jasmyn von Alex Bell
http://cover.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/9783862520053_hi.jpg

Allgemein:
Ab 15 Jahren
Hardcover
400 Seiten
ISBN: 978-3-86252-005-3
14,95 €

Inhalt:
Jasmyns Ehemann, Liam stirbt, vollkommen überraschend. Sie verbringt Monate in Trauer, doch es passieren komische Dinge, welche sie nicht einordnen kann. Sie versteht die Welt nicht mehr.  Angefangen hat es mit den schwarzen Schwänen auf der Beerdigung, 5 fielen auf das Grab. Die Familie ihres Mannes will nichts mehr mit ihr zutun haben, es wird bei ihr eingebrochen, ihr wird alles zu viel. Sie weiß nicht mehr was wahr und falsch ist und wer ihr Ehemann eigentlich war.

Ich denke über das Buch:
Das Buch wurde im Buchjournal empfohlen und hat mich es angesprochen. Es war mein erstes Buch von Alex Bell. Insgesamt ist es das erste Der Autorin was bisher in Deutsch erschienen ist. Es ist ein Einzelband, der auch sicher einer bleiben wird. Eingebunden sind viel Märchen, magische Geschichten.

Als erstes muss man den Prolog lesen und in ihm kann man eine Rezension finden oder eine Vorwarnung. Er fast das Thema perfekt zusammen. Im Prolog heißt es:

„Ein Buch wie dieses haben Sie noch nie gelesen. Ja, ich höre, dass Sie protestieren. Aber dennoch, ganz gleich, wie alt Sie sind, wie viele Bücher Sie schon gelesen und was Sie alles erlebt haben mögen: Diese Geschichte wird für sie etwas neues sein. Vielleicht verfolgt Sie sie später sogar noch eine Weile. Was mir nämlich passiert ist… nun, ich glaube nicht, dass sich so etwas jemals zuvor zugetragen hat.“

Das ist ein mutiges Vorwort, aber ich muss sagen. So etwas habe ich davor noch nie gelesen, es ist vollkommen realistisch aufgebaut, trotz der vielen phantastischer Elemente. Ich habe diesen Prolog auch im laufe des Lesens vergessen und erst im nach hinein ist mir aufgefallen das es stimmt.
Beim lesen selbst hat man das nicht richtig bemerkt.

Der Anfang ist traurig und deprimierend, aber ab und zu kommt ein Kommentar wie, „aber es kam noch schlimmer“ oder „ich hatte keine Ahnung“, das Buch wurde also so geschrieben als wäre das alles passiert, wie bei einer Biografie.
Weiter geht es in dem Prolog mit:

Haben Sie schon ein düsteres Märchen gelesen, das Sie noch eine ganze Zeit danach gefesselt hat? Eine Geschichte, die ohne jeden Zweifel nur ein Gespinst der Phantasie war, die aber dennoch ein Körnchen Wahrheit enthielt, das Sie quälte wie die Erbse unter der Matratze der Prinzessin? Märchen sin nicht in Stein gemeißelt, sie verwandeln sich ständig und wechseln ihre Gestalt. Gleichzeitig liegt ihnen immer eine wahre Begebenheit zugrunde, die sich irgendwann – auf die eine oder andere Art – wirklich zugetragen.

Auch diesem kann ich zustimmen. Es stimmt immer mehr mit der Realität überein.  Der Anfang ist ohne phantastische Elemente, diese kommen immer mehr und übernehmen irgendwann die Vorherrschaft in diesem Buch, aber insgesamt denkt man nicht daran, das es Fantasy ist.
Der vorletzte Abschnitt ist:

Und so ist es auch mit dieser Geschichte. Sie ist mit glänzenden Seidenbändern verziert, glitzert, funkelt und steckt voller feenhafter Magie. Und doch findet man in ihr Blut und Opfer und das Böse, denn sie ist ein echtes Märchen, nicht lediglich eine zuckersüße Imitation. Es geht um Liebe, Verlust, um Illusion, Schlösser, Hass, Verführung, Eispaläste, Abenteuer und Ritter.

Man merkt es und das Buch ist nicht für jeden was, denn es ist wirklich keine „zuckersüße Imitation“ es ist ernst, ein Märchen für Erwachsene, ein Märchen für große. Auch diese Themen kommen erst im Buch. Deswegen das:

Fangen sie nicht mit dem Buch an, außer Sie haben auch wirklich vor, es bis zum Ende durchzulesen.

Auch dem kann ich nur zustimmen, weil auflösen tut es sich erst am Ende, man denkt immer, das war es jetzt mit dem Rätseln, aber es kommt immer noch was dazu und so wird es immer kompliziert, komplexer.

Jasmyn ist ein Albino, das heißt sie sieht aus wie eine Schneeprinzessin, aber nicht für jeden, deswegen war ihr Liam so wichtig, durch ihn fühlte sie sich schön. Als sie später mit der magischen Welt zusammentrifft passt sie ins Bild, weil sie ist ja auch besonders ist. Sie stellt aber auch gegen die schwarzen Schwäne.Ein Kontrast auch zu dem schönen Cover.
Insgesamt war es düster und komplex und manchmal war es anstrengen zu lesen, doch man wollte wissen wie es ausgeht, wie es den schön enden kann. So bin ich zum Schluss durch die Überraschungen geflogen.

Den Prolog und dem Anfang findet ihr in der Leseprobe.

Fazit:
Eine Geschichte die immer spannender, immer größer und immer besser wird. 4 von 5 Punkten

Zitat:
Zu meiner Erleichterung erwähnte sie mit keinem Wort, dass ich ja leider alleine war. Und sie fragte auch weder, wie ich nun zurechtkam mit meinem Leben, noch, wie es mir ging. Sie sagte nicht, dass es ihr leidtue wegen Liam, oder sonst etwas von dem, was ich üblicherweise von anderen Leuten zu hören bekam. Die Leute meinten es natürlich nicht böse (…) musste sie es nicht extra aussprechen, was sie empfand. Ich wusste es ja. Jasmyn von Alex Bell, S. 78-79

Das ist finde ich ein echt wichtige aussage, weil manchmal ist so was echt nervig und das was ankommen soll kommt nicht mehr richtig an, wenn man jemand verliert will man nicht ewig weiter in Watte gepackt werden, sondern auch mal normal behandelt werden.

Danke an Rowohlt Polaris das sie mir diese Buch zu Verfügung gestellt haben.

Mittwoch, 4. Januar 2012

Idee für Rechts

Der Titel klingt ein wenig komisch aber ich habe eine Idee für ein Gadget, das Links oben.
Nämlich:
Ich trinke fast jeden Tee und zwar Halswohl Tee von Yogi Tee und bei denen ist an dem Teebeutle immer eine kleine Weisheit.
Ich hatte jetzt die Idee ein Spruch des Tees-Gadget hinzufügen.
Der von heute wäre:
"Vergiss das Vergangene, wende Dich dem Kommenden zu."
Was haltet ihr davon? 
Ich werde erstmal eine Umfrage dazu starten.

Eine gute Nacht euch allen.

Bea

Montag, 2. Januar 2012

3/5 Plötzlich Fee - Sommernacht

Plötzlich Fee - Sommernacht von Julie Kagawa

Allgemein:
Ab 13 Jahren
Gebunden mit Schutzumschlag
496 Seiten
ISBN: 978-3-453-26721-3
16,99 € [D]


Inhalt:
Alles beginnt mit den Tagen vor Meghans 16 Geburtstag und den Katastrophen, aber ihr Geburtstag ist der Höhepunkt. Denn ihr Bruder wird zum wechselbalg und sie muss ihren Bruder retten. Robbie ist ein Freund dem sie vertraut, eigentlich, aber wieso redet er von Feen und vergessen? Wer ist er eigentlich? Und was der Junge aus ihren Träumen alles damit zutun? So nimmt ein einfacher Tag eine besondere wendung, denn Meghan muss in Feenreich um ihren Bruder zu retten und da erwarten sie neue wahrheiten.

Achtung das Video beinhaltet Spoiler des 1. Bandes

 


 Ich denke über das Buch:
Es ist das erste Buch von Julie Kagawa und sie hat es zu einer  Reihe bestimmt,  im englischen heißen die bisher erschienen Bücher zu dieser Reihe The Iron King, The Iron Daughter and The Iron Queen, außerdem gibt es noch 3 weitere englische Bücher die glaube ich nicht aus Meghans Sicht ist sondern der von Puck und Ash. Im Deutschen heißen die Bücher Plötzlich Fee – Winternacht und Plötzlich Fee – Herbstnacht. Mehr zu der amerikanischen Reihen auf der englischen Seite, hier und der von Julie Kagawa, hier.



Es fängt mit dem Abend vor Meghans Geburtstag an, sie ist vollkommen unzufrieden mit ihrer Situation, obwohl sie teils auch selber schuld ist. Auch ist sie vollkommen naiv allen gegenüber und plötzlich ist sie ihrer Sache sicher, das war ein bisschen komisch und hat ein wenig genervt, aber ich will mich daran fest schreiben.
Sie hat gezeigt was ihr wichtig ist, was sie alles dafür tun würde, aber auch wie beeinflussbar sie ist und wie unwissend, Meghan hat viele Schwächen, die sie aber auch zu Stärken macht.
Von dem abgesehen ist das Buch nicht selten peinlich oder zum lustig machen.
Dass der Grundteil von Shakespeare stammt finde ich nicht schlimm, es man hat es sich einfach gemacht, aber nicht schlecht.  Denn wie die Feen leben, hängt mitunter mit den Gedichten, Stücken und Erinnerungen, sowie Vorstellung zusammen.
Der Tod für die Elfen ist die Technik, sie können oder passen einfach nicht mehr mit ihr zusammen, weil sie neue Träume erschaffen und davon hängen die Feen ab. Somit werden auch dieser Konflikt angesprochen.
Am schönsten vom ganzen ist fast das Cover es ist einfach wunderschön, auch wenn man bei näherhinsehen kleine Makel entdecken kann.
Was ich nicht verstehe ist die deutsche  Beschreibung des Buches, die englische ist wesentliche treffender. In der Deutschen wird der eigentliche Grund ihrer Reise nicht genannt, denn es ist kein Zufall dass sie ins Feenland kommt. Mehr zu den Inhaltsangaben findet ihr auf den oben genannten Seiten und hier.
Das Thema und die Ausführung ist erst mal klassisch, aber die Autorin schafft es etwas neues mithineinzubringen, nämlich das alte mit dem neuen zu verbinden.

Fazit:
Insgesamt fand ich dieses Buch nicht schlecht, aber es ist mir ein wenig zu kitschig und mit peinlichen Momenten bestückt. Von mir 3 von 5 Punkten

Ich danke Heyne Fliegt für das Rezensionsexemplar


Sonntag, 1. Januar 2012

Autoren


Abedi, Isabel
Angelini, Josephine
Belitz, Bettina
Bell, Alex
Blazon, Nina
Brandis, Katja
Cashore, Kristin
de Cesco, Federica 
Cronin, Justin
Derting, Kimberly
Desrochers, Lisa
Elfgren, Sara B.
Feth, Monika
Freund, Peter
Geary, Debora
Gerdom, Susanne
Gier, Kerstin
Griffin, Bethany
Habel, Lia
Harkness, Deborah
Harrison, Kim
Heitz, Markus
Hoffman, Paul
Jones, Carrie 
Kacvinsky, Katie
Kagawa, Julie
Kate, Lauren
Klasse, Lena
Krock, Jeanine
Landy, Derek
Marr, Melissa
Mead, Richelle
Mechaelis, Antonia 
Meyer, Kai
Miller, Karen
Moers, Walter
Novik, Naomi
O'Brien, Caragh
Omololu, Cynthia J.
Plichota, Anne
Poznanski, Ursula
Rain, J.R. 
Roberts, Aileen P.
Rose, Imogen
Sampson, J.M.
Schacht,  Andrea
Schweikert, Ulrike
Stiefvater, Maggie
Strandberg, Mats
Tarenzi, Luca
Tiernan, Cate
Vassena, Mascha
Weeks, Brent
Wolf, Cendrine
Yovanoff, Brenna
Ziemek, Hans-Peter

Wälzer Challenge Update

Ein Update für diese Challenge

Hier gelten nur Bücher mit mehr als 510 Seiten, also richtigen Wälzern. Los geht es am 1.1.12 und endet am

Meine Wälzer:
Starcrossed von Josephine Angelini, 514 Seiten
City of Los Souls von Cassandra Clare, 552 Seiten
Eon Dragoneye Reborn von Alison Goodman, 544 Seiten
Verblendung von Stieg Larsson, 687 Seiten
The Hollow von Jessica Verdaz, 528 Seiten
Game of Thrones von George R.R. Martin, 831 Seiten

100 Bücher Update

Die Challenge beginnt am 1. Januar 2012 und geht bis zum 31. Dezember 2012.
Pro 500 Seiten bekommt man 1 Punkt. Es können auch mehrere Bücher sein und nicht nur 1. Wenn man zum Beispiel ein Buch mit 200 und eins mit 400 liest, bekommt mal auch einen Punkt. Überschüssige Seiten sozusagen zählen weiter - die 100 Seiten vom Beispiel gelten weiterhin.
Mal schauen, wie viele Punkte jeder am Jahresende gesammelt hat!
Wer wirklich 100 Bücher in dem Jahr liest (und mitzählt), bekommt 50 Punkte extra.
Meinen gelesenen Bücher und Seiten:

  1. Sommernacht: 496 Seiten
  2. Jasmyn: 400 Seiten
  3. Der Fluch: 244 Seiten
  4. Die Wasserweber: 437 Seiten
  5. Die Verwandlung: 304 Seiten
  6. Der Märchenerzähler: 448 Seiten
  7. Darkness Falls: 392 Seiten 
  8. Graceling: 471 Seiten
  9. City of Fallen Angels: 432 Seiten
  10. Lament: 356 Seiten
  11. Chasing Brooklyn: 421 Seiten
  12. I heart You, You haunt Me: 240 Seiten
  13. Across the Universe: 416 Seiten
  14. Clockwork Angle: 481 Seiten
  15. Anglefire von Courtney: 464 Seiten
  16. Fire: 480 Seiten
  17. Starcrossed: 514 Seiten
  18. The Hunger Games: 454 Seiten 
  19. Captivate: 274 Seiten
  20. Verblendung: 687 Seiten
  21. Stravanganza City of Mask: 352 Seiten
  22. Vanish: 304 Seiten
  23. Ash: 272 Seiten
  24. The Hollow: 528 Seiten
  25. Hush, Hush: 400 Seiten
  26. Bloodlines: 421 Seiten
  27. Blood Magic: 408 Seiten
  28. The Girl in the Steel Corset: 480 Seiten
  29. Delerium: 480 Seiten
  30. Arcadia awakens: 464 Seiten
  31. Crescendo:, 464 Seiten
  32. Hex Hall: 352 Seiten
  33. Heaven: 401 Seiten
  34. Entice: 272 Seiten
  35. Game of Thrones: 831 Seiten
  36. The Haunted: 467 Seiten


Insgesamt:  15307 Seiten

Punkte: 30
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...