Dienstag, 30. August 2011

Schattenauge (Fantasy, Krimi)

Schattenauge von Nina Blazon

Allgemein:
Ab 12 Jahren
Gebundenes Buch mit Umschlag
480 Seiten
ISBN: 978-3-473-35314-9
16,95 € [D]

Klappentext:
Auf dem Nachhauseweg von einem Club wird Zoë auf der Straße angegriffen. Von wem, weiß sie nicht - ein Blackout hat ihr Gedächtnis gelöscht. Doch an ihren Händen klebt fremdes Blut. Der gut aussehende Gil, den sie aus der Szene kennt, ahnt, dass etwas Unheimliches mit ihr vorgeht: In Zoë schlummert das Erbe der Panthera, eines uralten Volkes, das unerkannt unter den Menschen lebt. Aber sie ist nicht die Einzige ihrer Art, die von ihrer Raubtiernatur getrieben die Straßen der nächtlichen Metropole durchstreift ...

Inhalt:
Zoe ist von ihrem Freund verlassen worden, ihre Mutter behandelt sie wie eine ..., kein Wunder also das sie das vergessen in den Disco sucht. Dort lernt sie nicht nur den weißen und den schwarzen Mann kennen, sondern findet auch ihr neues Ich. Sie erkennt was ihr wirklich wichtig ist und wofür sie ihr Leben geben würde.
Gil/ der schwarze Mann kann sich mit seinem neuen Ich nicht anfreunden und droht sich selbst zu zerstören. Er versucht alles über sich herraus zu finden. Er bekommt mit was in der Stadt passiert. Doch verstehen tut er erst...


Ich denke über das Buch:
Nach Faunblut war dies mein zweites Buch von Nina Blazon, von Faunblut war ich begeistert. Hier fand ich Klappentext und Cover sehr ansprechen. Das Buchzeigt gut Veränderung, Pflichtgefühl, Eigenständigkeit und Schutz dar. Alle diese Themen sind gut darin verankert und im nachhinein wundert man sich, wie man diese Themen so gut und so schön zu lesen, darstellen konnte. Ein großes Lob für diese gut Verarbeitung von ernsten Themen.

Katze und Mädchen in einem, passender kann man es nicht darstellen, beide mit den gelben Katzenaugen. Das Mädchen ist Zoe und auch die Katze ist Zoe, denn auch in ihr schlummert das Erbe. Beide verschmilzen zu einem, noch passender wäre es gewesen wenn die beiden Halbköpfe einen ganzen ereben hätte, zum völligen verschmilzen. Doch allem, in allem ist es ein sehr passendes Cover.

In Schattenauge gibt es zwei Sichten von Ich, das eine >Ich< und das andere >Ich<. Das erste ist Gil und das zweite ist Zoe. Durch die verschiedenen Schriftarten bemerkt man wann die Person wechselt. Die Sicht wechselt nie abrupt und man kennt auch nur immer die Gedanken des "Ichs". Dadurch erfährt man auch was Gil und Zoe voneinander denken, weswegen man sie oft eines besseren belehren will. Ich finde es geschickt so zu schreiben, weil alles von, immer den gleichen betrachtet wird. Es schafft mehr Phantasiefreiheit und grenzt es doch ein.

Zoe als auch Gil sind gut dargestellte Charaktere, mit Widersprüchen in sich und verstehen sich selbst manchmal nicht. Auch Irves ist so offen, das man garnicht bemerkt wie viel er verheimlicht. Auch hier sind die Charakter gut ausgewählt und gezeigt. Viele haben etwas anderes unter ihrer äußeren, zeigbaren Charakterzügen. Kein einziger ist nicht richtig ausgearbeitet.

Diese Idee ähnelt der von Arkadien, doch es geht eigentlich um was ganz anderes oder anders dargestelltes. Schattenauge ist nur ein Band dort kenne ich das Ende, bei Arkadien fehlt der letzte Teil noch und dadurch kann man nicht richtig sagen wie ähnlich es einander ist.
In Schattenauge geht es um Veränderung, zuzulassen wer man ist und für das zu kämpfen, an das man glaubt. Es ist so gut mit eingebracht, dass man es fast übersieht. Ohne zumerken hat man etwas gelernt oder verstanden. Manches hätte man noch verbessern können doch alles in allem ist die Geschichte und der Inhalt sehr gelungen.

Fazit:
Es ist ein tolles Buch, für alle Nina Blazon Fans ein Muss. Arkadein-Fans dürfen nicht erwarten das es dasselbe ist. Wenn man sich drauf einlässt ist es ein richtig tolles Buch

Zitat:
"(...) Er hätte mir nichts getan."
"Um dich hatte ich mir auch keine Angst!", erwiderte Irves.
Es war der Moment, als die Münze fiel. Auf die Seite für ja.
Schattenauge von Nina Blazon, S. 160

Eigentlich ist alles ganz einfach. Ich bin der Seher, es ist meine Stadt, und das ist der Kodex:
Töte nicht
Sei wachsam
Alles andere liegt bei uns. 
Schattenauge von Nina Blazon, S. 478

Sonntag, 28. August 2011

Isola (Roman/Thriller)

Isola von Isabel Abedi

Allgemein:
Ab 14 Jahren
Gebunden
328 Seiten
ISBN 978-3-401-06048-4
14,95 € [D]
Erschienen 2007
Als Taschenbuch
ISBN 978-3-401-50198-7
9,95 € [D]
Erschienen 2010

Klappentext:
Zwölf Jugendliche, drei Wochen allein auf einer einsamen Insel vor Rio de Janeiro – als Darsteller eines Films, bei dem nur sie allein die Handlung bestimmen. Doch bald schon wird das paradiesische Idyll für jeden von ihnen zu einer ganz persönlichen Hölle. Und am Ende müssen die Jugendlichen erkennen, dass die Lösung tief in ihnen selbst liegt.


Inhalt:
Vera stammt aus Brasilien und kehrt nun in ihr Heimatland zurück. Mit 11 anderen Jungen und Mädchen fährt sie auf eine Insel, dort wird ein Film gedreht. Die Insel ist wunderschön, aber jedem ist klar das die ganze Insel von Kameras bespickt war, alles wurde aufgenommen, nur ein paar frei Zonen gab es. Die ersten Tage verlaufen so wie sie sollen, doch nach einem Abend ist es völlig anders und keiner weiß mehr was passiert ist...

Ich denke über das Buch:
Ich habe schon die Lola Bücher von Isabel Abedi gelesen und war von den ersten begeistert, mittlerweile versucht sie zwanghaft neue Geschichten zu erfinden und die sind nicht mehr so gut. Auser dem habe ich Lucian gelesen, ein fantastisches Buch. Also allem, im allem schreibt Isabel Abedi gut Bücher, auch Isola kann ich jetzt dazu zählen.

Das Cover ist hauptsächlich schwarz, der Titel ist bläulich oben hell und verläuft nach unten hin ins dunklere, weiter unten ist ein Stadion in dem man eine Bucht und Urwald sieht. Ich finde das Cover passt ziemlich gut zum Buch und zeigt gleichzeitig die Verbindung zu Abedis andere Jugendromane, die alle ähnlich aufgebaut sind, vom Cover her.

Das Buch spielt aus Veras Sicht, als "Ich" nur manchmal kommt schräger Text und dann ist es eine andere Person die wir im laufe des Buches besser kennen lernen, bzw. wir erfahren etwas über die Vergangenheit: Bis zum Schluss weiß man nicht wer die andere Person ist den auch sie ist "Ich". Weil alles aus Veras Sicht ist geht einem alles viel näher und man versteht alles irgendwie besser oder anders. Ich mag in Büchern insgesamt die "Ich-Sicht" lieber.

Vera ein ziemlich verwirrend, eindeutiger Charakter auch die anderen Mitspieler sind genauso gut dargestellt. Jeder hat seine Macke oder seine bestimmte Eigenschaften die ihn ausmacht, aus diesem Grund wurden sie ja ausgewählt. Durch diese Eigenschaften kann man die Personen viel besser verstehen, das was sie tun oder getan haben. Man hat jeden Charakter ausgefeilt bis er fast perfekt ist, den im Unperfekten liegt das Perfekte.

Die Idee hat Ähnlichkeiten mit der Panem- Reihe, vorallem Tödliche Spiele, aber diese Rhei ist er danach entstanden, spielt aber auf dem selben Nivau. Die Idee war neu oder ich habe noch nicht viel anderes aus dieser Richtung gelesen, und ich finde sie ist fantastisch geworden. Die Ankunft ist schön und alles ist wunderschön der Wald, das Meer, der Strand und die Insel, man muss sich vorkommen wie im Paradies. Doch es ist etwas ganz anderes als das Paradis und das ist der Unterschied zu Tödliche Spiel, dort weiß man ungefähr was einen Erwartet, hier aber läuft alles aus dem Ruder. Die Gedanken und Hoffnungen und der Wille zeigt sich deutlich, dies macht das Buch intressant und es ist nicht einfach nur ein Roman, es ist ein Thriller.
Man fängt an und es ist zu gut um es zur Seite zu legen, man muss wissen wie es weitergeht, auch wenn die Katastrophe noch nicht passiert ist. Manchmal muss man Bücher hassen weil man sie nicht zurseite legen kann, dies ist eins davon.

Fazit:
Ich bin einfach nur begeistert von diesen Buch und von mir aus gibt es nichts schlecht zu reden. Nach Lucian hat mich auch Isola in eine Geschichte gezogen die mich nicht mehr losgelassen hat.

Zitat:
"Und woher kommst du Katzenauge?"(...)
Da fielen mir die Worte von Tempalhoffs Assistentin wieder ein.
Es gibt kein Script und kein Drehplan. Erzählt was ihr wollt, seid einfach ihr selbst- oder von mir aus, jemand anderes.
Ich erwiderte Jokers Blick, " Aus einem Favela in Rio." sagte ich ruhig. (...)
"Das ist nicht witzig.", meinte Milky.
"Nein", sagte ich. "Das ist es nicht."
Isola von Isabel Abedi, S. 86

Es gibt für mich keinen größeren Zauber, als den Klang der Berimbau, wenn man sie beherrscht- und Solo beherrschte sie, als hätte er sein ganzes Leben lang auf diesem Instrument gespielt(...) aber irgendwann, als die Klänge schneller, fordener, fiebriger wurden, stand ich auf und begann zu tanzen. Ich vergaß, wo ich war und wer, ich bewegte mich nur noch zum Klang,(...) Isola von Isabel Abedi, S. 117

Mittwoch, 24. August 2011

Oksa Pollock Die Unverhoffte ( Fantasy)

Oksa Pollock- Die Unverhoffte von Anne Plichota und Cendrine Wolf

Allgemein:
Ab 10 Jahren
Gebunden mit Umschlag
592 Seiten
ISBN-13: 978-3-7891-4502-5
19,95 € [D]
Erschienen im März 2011

Klappentext:
Oksa Pollock ist nicht begeistert, als ihre Eltern beschließen, von Paris nach London zu ziehen. Gut, dass ihr Freund Gus und seine Familie mit von der Partie sind, und sie gemeinsam in die neue Schule kommen. So muss Oksa die Bosheiten des unsympathischen Klassenlehrers McGraw nicht allein aushalten. Doch dann passieren merkwürdige Dinge – auf ihrer Handfläche lodert ein Feuerball, sie kann frei schweben und um ihren Nabel bildet sich ein sternförmiges Mal. Erst jetzt erfährt Oksa von ihrer wahren Herkunft und Bestimmung: Sie ist die "Unverhoffte", die das verschwundene Land Edefia retten soll, aus dem ihre Familie einst vertrieben wurde. Doch auch Lehrer McGraw scheint eine Verbindung zu Edefia zu haben …

Inhalt:
Oksa war so froh als ihr bester Freund Gus auch von Paris nach London gezogen ist. Gus war seid Ewigkeiten ihr bester Freund, er wurde von seinen Eltern adoptiert und kommt eigentlich aus Asien. Oksa wohnt mit ihrer Großmutter Dragomira Pollock, ihrem Vater Pavel Pollock und ihrer Mutter Marie Pollock in einem Haus am Bigtoe Square. Sie sind überstürzt nach London und ihr Vater und Gus Vater eröffnen nun ein Restaurant. Sie ist froh das Gus zusammen mit ihr in eine Klasse und sie lernt auch neue Freunde kennen, sie ihr helfen sich vor ihrem Klassenlehrer zu wehren. Ihr Klassenlehrer ist McGrew und er ist gleichzeitig Mathematik-.Physik- und Chemielehrer. Auch hat sie mit einem Neuntklässler eine unschöne Begegnung.
Ein Traum, ist am morgen wahr und auch andere Veränderungen bemerkt sie. Und dann nachdem sie ihrer Oma ihr Mal auf dem Bauch zeigt, erfährt sie was das alles soll und wer sie ist. Ihre Ausbildung beginnt sofort und sie bemerkt das auch ihr Lehrer irgendwas damit zutun hat. Und nicht nur Oksa erfährt von Familiengeheimnissen...

Ich denke über das Buch:
Es war das erste Buch seit langen, was nicht ab meinem Alter weshalb ich es an manchen Stellen sehr kindisch fand. Insgesamt ist es aber sehr gut, vorallem für Personen die noch nicht von erwachsenen Bücher geschädigt sind. Man muss sich eben nur in die richtige Sichtweise begeben.

Das Cover finde ich passt ziemlich gut zum Buch, vorneh ist Oksa mit einem Feuerball in der Hand auf einem blauen Hintergrund. Statt dem blauen Hintergrund hätte ich roten passender gefunden, aber vielleicht ist blau nicht so agressiv wie rot. Oksa hat ihre Schuluniform an, was ich finde gut passt. Nur vom Feuerball hätte ich mir überhalb der Hand gewünscht, weil sonst würde sie sich ja selber verbrennen?

Dieses Buch ist hauptsächlich aus der "Er-Sicht" von Oksa geschrieben, ab und zu wechselt es in ihre Großmutter oder einen bestimmten Mann. Dies ist manchmal verwirrend weil man auch bei jedem die Gedanken kennt und deswegen in der "Ich-Sicht" sind. Auch hier fällt man deswegen manchmal auch aus der Geschichte, doch es hält sich in Grenzen.

Oksa Charakter ist ziemlich ausgefeilt, sie tut immer was sie für richtig hält, sie regt sich schnell und strark auf und sie handelt oft ohne nachzudenken. Sie kann sich deswegen nicht oft zusammen reißen und benutz ihre Gaben.Auch neu erworbene Fähigkeiten müssen immer sofort ausprobiert werden. Sie hat die Angewohnheit hat Türen zu lauschen, was vielleicht daher kommt das ihr immer nur das nötige erklärt wird und ihr Wissendurst nicht gestillt ist. Auch schliest sie dann die schlimmsten Schlüsse, auf die sonst nie jemand kommen würde. Ihr bester Freund Gus ist der Ausgleich dazu, er ist ruhig und denkt nach bevor er handelt. Doch er fühlt sich auch nicht gut, weil er keine Gabe hat wie Oksa oder auch seine Eltern. Er denkt sie wird in bald hängen lassen und sich nur noch mit ihren Fähigkeiten beschäftigen und dennen die auch welche haben. Doch auch in ihm schlumerd eine gute Fähigkeit. Die Charakter sind gut dargestellt und sollen sich ergenzen so das durch mehrere Personen die perfekt Mischung von Charakteren entsteht.

Die Geschichte selbst ist einfach gehalten aber sehr kopliziert. Viele vergleichen es mit Harry Potter was ich finde überhaupt nicht passt. Soetwas wie diese Geschichte habe ich persöhnlich noch nie gelesen, auch wenn manche Tierchen vielleicht ursprünglich aus Harry Potter kommen. Die Tiere und "lebenden" Pflanzen in diesem Buch sind genial und ihre Ausdrucksweise ist einfach nur köstlich. Man kann diese Tiere einfach nur mögen.Besonders die erfinderischen Plemplems haben es mir angetan.
Die Namen um Edifa fand ich einbisschen einfallslos und man stolpert immer darüber, z.B. die Rette-sich-wer-kann das ist eine Gruppe die geflüchtet ist. Auch ein paar andere Namen find ich einfach nur doof und ich finde die Autorinen hätten sich eigene Begriffe dafür ausdenken können.
Band 2
Das Buch beendet nicht den Sinn der Unverhofften, sondern es wird nur ein Feind vernichtet. So läst das Buch noch vieles offen wie die Gruppe Rette-sich-wer-kann nach Edifa zurückkehrt und dort wiedre alles in Ordnug bringen. Der nächste Band heißt Oksa Pollock Die Entschwundene und ich glaube es werden weitere Folgen.

Fazit:
Ein gelungener Auftakt zu einer neuen Serie. Dies ist ein gutes Buch,  für Leser von Fantasy ab 10 Jahren ist es besonders ansprechend. Ältere können das Buch auch lesen, müssen sich aber darauf einatellen das es für jüngere ist.

Leseproben:
Band 1
Band 2

Zitat:
"Weil Macht, kleine Huldvolle, Gefahr im Rheinzustand ist. Wenn man keine Angst hat ist man unverwundbar, nichts kann einen aufhalten. Es ist die Angst, die die Menschen schwächt. Doch sie ist auch, die sie zu Menschen macht. Zu Wesen mit menschlichen Regungen, meine ich damit."
"Und Du? Hast du manchmal Angst?"
(...)Die Unverhoffte von A. Plichota und C. Wolf, S. 341



"Junge Huldvolle", mischte sich der Plemplem ein, "ich habe die Befürchtung, dass der Genuss eines Hasenbratens in der Unmöglichkeit verkehrt, Euren Magen zu erfreuen. Aber ich unterbreite den Vorschlag, sich gegen dreizehn Uhr an Fischfilet mit Erbsen gütlich zu tun. Ah, die Geschirschpülmaschiene hat das Klingeln versendet, die Vorbereitung ist vollendet."
"Die Geschirspülmaschiene?", fragte Oksa erstaunt.
(...) - und dazu ein herrrlicher Fischduft
Die Unverhoffte von A. Plichota und C. Wolf, S. 349

Sonntag, 21. August 2011

Neues Design

Nach ein paar Spielerein habe ich ein neues Design gefunden. Wenn ihr irgendwas zu meckern habt und Tipps ich hör sie mir gerne an und versuche dann daraus das Beste zu machen. Also ich hoffe es gefällt euch.
Liebe Grüße Bea

Arkadien erwacht (Fantasy, Liebesroman)

 Mit diesem Buch werde ich anfangen ein schönes Zitat aus dem Buch zu suchen. Wenn ich das bei jedem Buch mache was ich rezesiere habe ich irgendwann eine Seite voller schöner Sprüche.

Arkadien erwacht von Kai Meyer

Allgemein:
Ab 13 Jahren
Hardcover mit Umschlag
416 Seiten
ISBN 978-3-551-58201-0
19,90 € [D]

Klappentext:
Schon bei ihrer Ankunft auf Sizilien fühlt sich Rosa, als wäre sie in einen alten Film geraten - der Chauffeur, der ihre zufällige Reisebekanntschaft Alessandro am Flughafen erwartet; der heruntergekommene Palazzo ihrer Tante; und dann die Gerüchte um zwei Mafiaclans, die seit Generationen erbittert gegeneinander kämpfen: die Alcantaras und die Carnevares, Rosas und Alessandros Familien. Trotzdem trifft sich Rosa weiterhin mit Alessandro. Seine kühle Anmut, seine animalische Eleganz faszinieren und verunsichern sie gleichermaßen. Doch in Alessandro ruht ein unheimliches Erbe, das nicht menschlich ist ...

Inhalt:
Die in New York lebende Rosa Alcantara fliegt nach einem schweren Erlebnisse zu ihrer Tante und ihrer Schwester nach Sizilien. Die Familie ihres Vaters gehörte zur Mafia auf Sizilien und nach vor seinem Tod ging die Familie zurück nach Amerika. Nun kehrt Rosa zurück auf die Insel an die sie sich nicht erinnern kann. Im Flugzeug lernt sie Alessandro kennen, der wegen Familienangelegenheiten in seine Heimat zurück kehrt. Auch Rosa muss zu dieser Familienangelegenheit und dadurch erfährt sie mehr über die Clans als sie wissen wollte. Doch trotz dem was sie erfahren hat kann sie Alessandro Carnevar nicht vergessen. Auch wird sie viel mehr in die Mafiasache reingezogen als sie beabsichtigt hat. Rosa kommt in eine Welt mit der sie nicht gerechnet hat ...

Ich denke über das Buch:
Ich hatte schon zwei Trilogien von Kai Meyer gelesen, bevor ich Arkadien erwacht gelesen hatte. Er schreibt immer gut, nur manchmal war ich mit dem Inhalt und dem Ende zufrieden. Doch sein Schreibstil ist mitreisend und fesselnd.

Rosa ist in diesem Buch "sie". Es wird so geschrieben als wäre Rosa "Ich" doch wird sie als "sie" geschrieben und man erfährt ihrer Gedanken. Das ist manchmal verwirrend wenn man rausfällt und dann fragt man sich: "Wer ist sie?", weil man im flüssigen lesen garnicht bemerkt das Rosa nicht "Ich" ist.

Rosa hat etwas schlimmes erlebt und wird dann erstmal nur von anderen fertiggemacht, dass prägt sich stark auf ihren Charakter. Auf Sizilien wird viel vor ihr verheimlicht und sie wird belogen. Nur eine Person belügt sie nicht, doch zurückhakten tut "es" auch. Das Hilft nicht das es Rosa besser geht, sie ist eine die immer irgendwas machen muss ob mit Gedanken und durch Taten und weil keiner ihr vertraut, hat sie angefangen sich zurück zuziehen. Ihr Charakter ist gut durchdacht nur einen Hass habe ich nicht verstanden, wo ich hoffe das er sich in den nächsten Bänden erklärt. Auch die anderen sind gut dargestellt und zum Schluss erscheint alles logisch.

Die Geschichte hat Ecken und Kanten und das passt zu Kai Meyer: Sie ist gut durchdacht, nur den Anfang fand ich irgendwie unverständlich, denn ich musste ihn nachdem ich fertig war nochmal lesen und da hab ich ihn erst verstanden. Ansonsten ist dieses Buch echt super und man will unbedingt wissen wie alles weitergeht weil es noch viele offene Fragen gibt.

Das Cover ist schön und gut gelungen und es passt auch zum Buch. Ich finde nur es ist einbisschen zu dunkel, man erkennt nicht genau was dargestellt werden soll, erst im nachhinein versteht man es. Ansonsten ist das Cover sehr aussagend, wahrscheinlich könnte man wenn man sich ganz intensiv damit beschäftigt die halbe Geschichte herrausfinden.

Fazit:
Insgesamt finde ich dieses Buch sehr Gut. Es für Romeo und Julia, Kai Meyer und Liebes-, Fantasy- und Intrigen/Mafiaromane mag.


"Eines der großen deutschen Erzähltalente." (Der Spiegel)

Zitat: 
"Eines Tages", sagte sie, "fange ich Träume ein wie Schmetterlinge."
"Und dann?" fragt er.
"Lege ich sie zwischen die Seiten dicker Bücher und presse sie zu Worten"
(...) Arkadien erwcht von Kai Meyer, Seite 11

Nur sie beiden und eine vergessene Straße ins Nirgendwo.
"Wohin führt die?"
"Ans Ende der Welt", sagt er.
Und damit sollte er Recht behalten
Arkadien erwcht von Kai Meyer, Seite 138

Freitag, 19. August 2011

Komm Ihr nicht zu nahe ( Fantasy, erotisch)

Succubus Blues Komm Ihr nicht zu nahe Richelle Mead
Zur Vergrößerung einfach draufklicken
Allgemein:
Ab 14 Jahre
Taschenbuch, Klappenbroschüre
416 Seiten
ISBN: 978-3-8025-8231-8
9,95 € [D]


Klappentext:
Die Buchhändlerin Georgina ist ein Sukkubus, eine Dämonin in Menschengestalt, die sich von der Lebensenergie junger Männer ernährt. Das Leben als Sukkubus hat durchaus Vorteile: Georgie kann nach Belieben ihre Gestalt ändern, und alle Männer liegen ihr zu Füßen. Allerdings zahlt jeder, der sich von ihr verführen lässt, einen hohen Preis. Georgie hat ihr Dasein als Sukkubus deshalb ziemlich satt und wünscht sich sehnlichst, eine feste Beziehung eingehen zu können. Da kommt ihr Lieblingsautor Seth Mortensen zu einer Lesung in den Buchladen, und Georgie ist von ihm absolut hingerissen. Aber wie kann sie sich ihm nähern, ohne ihn in Gefahr zu bringen?

Info:
Georgina ist ein Sukkubus, der kein Sukkubus sein will, die Verwandlungen und die Verführungskünste sind zwar praktisch, aber für eine Verwandlungen braucht sie auch Energie. Energie zieht sie aus erotischen Begegnungen mit Männern. Ihre eigentliche Aufgabe ist ihren Opfern die Seele abkaufen. Deswegen hast sie diesen Beruf. Um sie mehr liebt sie ihren "menschlichen" Job, in einer Buchhandlung. Sie liebt Bücher und hat auch einen absoluten Lieblingsautor, Seth Mortensen. Dieser sollte, an einem nahen Abend eine Lesung in ihrer Buchladen haben. Weil der Zufall es so will hat sie auch ein nette Begegnung mit dem Autor. Auch bringt Warren sie, in eine Position aus der sie nur mit Hilfe eines Fremden kommt. Der Fremde ist Roman und er ist hartnäckiger, als Georgina gehofft hat. Aber nicht nur Roman ist angetan von ihr, auch Seth...

Ich denke über das Buch:
 Als erstes finde ich dieses Buch gut. Das Cover ist finde ich sehr gelungen, nur der Baum unten rechts verwirrt mich ein bisschen. Auch der Titel Komm ihr nicht zu nah passt, das Succubus Blues hielt ich erst für den Reihennamen, doch der nächste Teil heißt: Succubus on Top Ihr Kuss ist Tödlich (bei LYX ab Oktober 2011). Nur Succubus bleibt und Ihr Kuss ist Tödlich kann man wieder verstehen. Auch sind die ersten 5 Bücher schon bei anderem Verlag erschienen, aber mit einem weniger schönen Cover.
Georginas Charakter ist ziemlich gut gelungen, viele nervt vielleicht ihre Kaffeemacke, aber es macht sie ein wenig "menschlich". Ich finde, eine so alte Person gut darzustellen ist nicht einfach. Georginas Charakter ist leicht gespalten, einmal hasst sie das was sie tun muss um zu überleben und andrerseits will sie doch die Energie stehlen, den sie ist auch eine Dämonin, verbirgt diesen Teil jedoch. Auch die anderen Personen versteht man und kann sich in sie hineinversetzen, natürlich durfte ein paar "verrückte" Menschen nicht fehlen.
Die Geschichte selbst ist bis auf ein paar Ungereimtheiten ziemlich logisch und nachvollziehbar. In jeder Stadt gibt es einen oder mehrere gefallene Engel, Dämonen. Diese haben andere Dämonen unter sich, wie z. B. Vampire, Kobolde und Sukkubuse. Die sollen dann regelmäßig ihre Pflicht in der Stadt erfüllen.
Das Buch ist für welche die Die Sternenseherin von Jeannine Krock mögen oder auch die anderen Bücher von Richelle Mead. Oder wenn man auf kleine tragische Liebesgeschichten im Fantasy steht.

Donnerstag, 18. August 2011

Erster Award

Ich habe auch endlich meinen ersten Award bekommen und zwar von Vanessa, die hatt ihn nämlich an alle geschickt die ihn noch nicht haben.

Es sind wieder 7 Dinge über mich zu nennen
1. Ich bin auf einer Waldorfschule
2.Ich lese auch im Unterricht
3.Hasse peinliche Szenen
4.Habe mein Handy seit mehr als 4 Jahren
5.Habe 2 1/2 Geschwister
6.Keine Haustiere
7.Ich habe manchmal die lästige angewohnheit Klug zu scheißen.

Und ich gebe ich jetzt an:
....Buechertippzzz....
BuchZeiten
und
Die Bücherdiebin

Montag, 15. August 2011

Drachenbrut ( Fantasy, Historie)

Drachenbrut Die FEUERREITER Seiner MAJESTÄT von Naomi Novik

Allgemein:
Ab 14 Jahre
Taschenbuch, KlappenBroschüre
480 Seiten,
ISBN: 978-3-442-24443-0
€ 8,95 [D]




Klappentext:
Als die HMS Reliant eine französische Fregatte aufbringt, kann Captain Will Laurence noch nicht ahnen, wie sehr sich sein Leben bald schon ändern wird. Denn die Fregatte hat eine höchst kostbare Fracht an Bord: ein noch nicht voll ausgebrütetes Drachenei, dem schon bald eine jener sagenhaft mächtigen Flugkreaturen entschlüpfen wird. Will Laurence weiß um seine Pflicht: Er muss dem Drachen einen Namen geben und so der lebenslange menschliche Begleiter dieses Geschöpfes werden. Auch wenn das bedeutet, dass er die Planken seines geliebten Schiffes für immer verlassen und sich in die Lüfte erheben muss – als ein Feuerreiter Seiner Majestät …

Inhalt:
Es ist die Zeit wo Napoleon versucht die Welt zu beherrschen und er lässt nichts unversucht.
Durch Zufall bekommt Captain Will Laurence ein Drachenei, mit unbekannter Herkunft. Das Ei wurde auf einem französischen Schiff, welches von dem englischen Schiff gekapert wurde, gefunden. Die Drachen können sprechen und suchen sich ihren Lenker selber aus. Die Drachen haben verschiedene Fähigkeiten, die durch die Zucht hervorgehoben wurde. Die verschiedenen Länder mit Drachenzuchten haben sich auf verschiedene Tiere spezialisiert und Fähigkeiten. So können manche Feuer oder Säure spucken oder andere sind sehr flink, manche haben aber darauf hin gearbeitet die Drachen so intelligent wie möglich zu züchten. Da Laurence von dem Drachen auserwählt wurde muss er in das Ausbildungslager für Drachenlenker und Lenker, dort erwarten ihn nicht nur eine Überraschung.

Ich denke über das Buch:
Naomi Novik hat dafür gesorgt das man das Buch und die Handlung schnell versteht. Das Buch behandelt ein Thema was ich so noch nie gelesen habe. Drachen die in unserer Geschichte eine große Rolle spielen, das fand ich leicht wagemutig, aber es ist gut gelungen.
Das Buch dreht sich die ganze Zeit über um Laurence und Temeraire,den kleinen Drachen. Laurence ist als Er da gestellt, doch man erfährt trotzdem was er denkt. Diese Sicht finde ich gut weil man nicht denkt man selbst sei gemeint.
Der Drache oder besser gesagt alle Drachen sind ihren Lenkern verpflichtet, sie können nicht anders, die Menschen begleiten sie ein Leben lang. Nur die wenigen wilden Drachen haben keine Lenker. Manche Tiere sind intelligent andere sind einfach dumm, es ist wie bei den Menschen. Es ist interessant die Drachen aus einer Mischung aus Pferd/Hund/Haustieren und einem Menschen darzustellen, dadurch entsteht ein Verbindung die nur der Mensch brechen kann.
Manche Szenen erinnern an Eragon und ich glaube die Drachenlenker sind auch daran angeleht, doch schafft Novik es sich eine eigene Geschichte aufzubauen.
Auf dem Cover ist in einem verzierten Bulllauge ein Schiff, am Anfang spielt die Geschichte auf einem Schiff doch später ist das egal, deswegen finde ich das Cover nicht richtig passend. Es sollte eher eine Burg mit Drachen darstellen oder ähnliches.
Nett finde ich das am Ende des Buches noch einmal etwas über die Drachen und ihre Geschichte erzählt wird.
Drachenbrut ist der Auftackt zu einer Reihe, die nächsten heißen Drachenprinz und Drachenzorn, nächste Teile sind auch schon drausen.
Insgesamt fand ich die Idee und das Buch gut, es ist für Fans von Eragon und die Zeit von Napoleon Bonapart.

Donnerstag, 11. August 2011

Göttlich verdammt (Fantasy)

Göttlich verdammt von Josephine Angelini

Allgemein:
AB 14 Jahren
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
496 Seiten
ISBN-13: 978-3-7915-2625-6
19,95 €
(Alle Infos von der offiziellen Seite von Göttlich verdammt.)




Klappentext:
Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket – und langweilt sich. Helen und ihre beste Freundin Claire hoffen, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint auch eine Verbindung zwischen Helen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt sie erst nach und nach: Lucas und Helen sind Halbgötter  und  dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen – indem sie sich ineinander verlieben …

Inhalt:
Helen lebt auf der kleinen Insel Nantucket, wohin auch die Familie Delos zieht eine Großfamilie aus Geschwistern und Cousins. Alle reden über diese Familie den sie sind auch reich und haben sich ein großes Haus direkt am Strand gekauft, nur Helen ist genervt davon, sie versteht es einfach nicht was alle daran so spannend finden. Helen ist sehr intelligent nutzt dies aber in der Schule nicht, auch läuft sie sehr schnell oder könnte, doch auch hier bemüht sie sich dem durchschnitt anzugehören.
Helens Mutter hat sie verlassen als sie noch ein Baby war und es gibt auch keine Fotos von ihr. Helen übernimmt viel die Verantwortung und arbeitet bei ihrem Vater im Café und Shop.
Clair ist ihre beste Freundin aber auch eine der wenigen Freunde die sie hat weil viele über sie komische Sachen verbreiten. In der Schule wird sie deswegen komisch angeschaut, nur ein Grund warum sie nach den Ferien nicht wieder in die Schule gehen will.

 Ich denke über das Buch:
 Es gibt viele die dieses Buch lieben und viele die es nicht mögen, oder nicht verstehen. Man kann nur zu einer Gruppe gehören und ich gehöre definitiv zu denen die es lieben. Ich kann mich selbst ganz gut mit Helen identifizieren. Angelini hat Helen ziemlich gut da gestellt, Helen will einfach unbeachtet und durchschnittlich sein. Daraus besteht ihr Charakter wenn man sie so betrachtet kann man sie verstehen. Sie ist ohne Mutter aufgewachsen und ihr Vater konnte sich auch nie an eine neue Frau binden weshalb Helen ziemlich schnell erwachsen wird und für sich sorgen kann. Alle Charakter sind schlüssig aufgebaut, nur die Furien muss man verstehen.

Man braucht nicht viel über die griechische Mythologie zu wissen, da vieles gut Erklärt ist, Vorwissen schadet natürlich nicht. Das Buch ist gut recherchier, auch ist der Punkt zwischen Mythologie/Wahrheit und Ausgedacht gut gefunden.
Das Buch ist aus verschiedenen Sichten geschrieben, hauptsächlich aus der Sicht von Helen, doch es gibt auch Szenen ohne sie. Das ganze ist in "er" und "sie", man erfährt trozdem was sie denken und wie sie was wahrnehmen. Dadurch denkt man, dass das Buch in der Ich-Form geschrieben ist.
Das mit dem Song hinten verstehe ich nichtrichtig, weil im Buch selbst kommt er garnicht vor. Es steht nur das es Helens Song ist.
Das Video ist vom YoutubeChannel der Interpreten.

Viele verstehen denn Hass und die Liebe zwischen Lucas und Helen nicht, obwohl wenn man sich näher damit beschäftig es versteht. Auch wenn manches davon auf aus Irglaube ist.
Allem im Allem finde ich dieses Buch sehr gelungen und ich freue mich auf Teil 2.
Voraussichtlich kommt der zweite Teil Göttlich verloren im Frühling 2012 raus am dritten wird noch gearbeitet, wahrscheinlich gibt es aber nicht noch mehr Bücher.

"Ein atemberaubender Mix aus Highschool-Romanze und griechischer Mythologie!" THE INDEPENDENT  

Mittwoch, 10. August 2011

Neu und meinen neuen Bücher

So meine Ferien neigen sich dem Ende zu und ich unternehme nichts großese mehr. Dadurch kann ich mich mehr um meine Blog und meine Leser kümmern.

Ich habe ein paar Seiten erstellt einmal Neuerscheinungen, dort steht immer was im nächsten Monat herraus kommt. Meine Buch-Wunsch-Liste wo die Bücher stehen die ich mir Wünsche und ich würde mich freuen wenn ihr mir sagen könntet wenn ihr eins dieser Bücher loswerden wollt, dann kaufe ich sie gerne ab. Und eine Seite über mich und meine Leseslust, dort schreibe ich einfach über mich und meine Anfänge.

Ich habe auch ein paar Bücher gekauft, die ich auch vorstellen werde.
                                                                          Oben: Succubus Blue Komm ihr nicht zu nahe                                                                                                                                                                Die Regentin                                                                                                                                                                                           Göttlich verdammt                                                                                                                                                                      Vampire Academy Schicksalsbände                                                                                                        
Succubus habe ich gekauft weil ich schon die anderen Bücher von Richelle Mead liebe und wollte unbedingt ihre andere Reihe kennen lernen, wie ich das Buch finde werdet ihr noch erfahren, den in nächster Zeit werde ich darüber eine Rezesion schreiben
Die Regetin gehört zu einer Triologie von Joshua Palmatier, ich habe den ersten Teil gelesen und den dritte hatte ich zum Geburtstag bekommen aber ohne den zweiten konnte ich nicht den dritten lesen deshalb dieser kauf.
Über das nächste Buch habe ich viel gelesen, manche fanden es schlecht und andere richtig gut. Ich wollte mir von diesem Buch eine Meinung bilden und sie ist ..., das werdet ihr auch noch früh genug erfahren.
Als letztes der 6. Teil von Vampire Academy Schiksalsbande, hier wollte ich einfach nur wissen wie es weiter geht mit Rose, Adrian, Lissa und Dimitrie.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...