Samstag, 24. September 2011

Nach dem Sommer (Fantasy, Liebesroman)

Nach dem Sommer von Maggie Stiefvater

Allgemein:

Ab 13 Jahren
Gebunden mit Umschlag
423 Seiten
ISBN 978-3-8390-0108-0
18,90 € [D]
Erschienen 2010

Klappentext:
Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren - und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf. Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen - bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt. Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher - und mit ihm den endgültigen Abschied.

Inhalt:
Seit sechs Jahren nun sieht Grace "ihren Wolf", er kommt jedes mal und jedesmal ist es derselbe. Der Wolf mit den gelben Augen. Seit sechs Jahren wartet sie, seitdem "es" passiert ist.
Sam muss jedes Jahr wieder um seine Menschlichkeit kämpfen. Sobald der Winter kommt oder es kalt wird, beginnt der Kampf und erst im Sommer wird man wieder erlöst. Jedes Jahr die selbe Qual, aber auch ein Genuss, weil dann kann er zu "ihr".
Dann stirbt ein Junge durch Wolfsbisse, die Jagd im Wald beginnt. Danach ist nichts mehr wie es einmal war. Das System wurde durchbrochen, die Rotinne muss sich ändern.

Ich denke über das Buch:
Es ist der Beginn einer grandiosen Trilogie, die Teile heißen "Nach dem Sommer-Ruht das Licht-In seinen Augen. Ruht das Licht ist bereits erschienen, In seinen Augen kommt wahrscheinlich im Herbst 2012. Auf englisch kann man die ganze Reihe bereits erhalten.

Über jedem Kapitel steht immer aus wessen sich es handelt und wieviel Grad grade draußen sind, wenn man es gelesen versteht man das. Das eine verschafft einem einen Überblick und  durch die Gradzahlen kann man die Handlungen besser verstehen.
Diese Buch ist absolut spitze, es ist flüssig geschrieben, was nicht immer einfach ist und die Geschichte weißt keine Lücken auf. Man fängt an und dann ist man eigentlich durch, die Geschichte nimmt einen sofort ein.
Mit dem Titel kann ich mich aber nicht anfreunden, dafür ist das Cover echt schön. Die Titel sowie die Cover gehören zusammen, die Cover gehen ineinanderüber und die Titel geben ein buchzusammhängenden Satz. Auch das Cover ist eben wunderschön und ansprechen und bezieht sich dabei auch noch gekonnt aufs Buch.
Grace ist eine eigenständige Tochter, sie könnte wahrscheinlich schon locker eine kleine Familie umsorgen. Sie musste schnell erwachsen werden. Es ist heftig wieviel sie schon erlebt hat.
Dann ist da noch Sam, den wir mal so mal so erleben, auch er ist unabhängig und eine verworrene Vergangenheit, er muss Zwielicht sein.
Auch die Charaktere hier sind stark miteinander verbunden, entweder verbindet sie was von vornerein oder es bildet sich im laufe des Buches eine Bindung, es ist ein schönes miteinander.
Das zwischen den beiden ist ziemlich klassisch, doch es ist auf eine sehr interessante Weise dargestellt, eine die es so noch nicht direkt gab. Es ist nicht Biss... oder ein anderer Wolfsroman, in diesem Buch werden die Tiere neu erfunden, vollkommen und das bringt einem vom klassischem weg.

Fazit:
Ein gelungenes Debüt, ein Buch zum verlieben.

"Stiefvater gelingt eine bewegende Geschichte, die den Leser nicht mehr loslässt." Berliner Morgenpost
Zitat:
Wäre ich nicht nach draußen gegangen hätte ich den Schrei vielleicht nicht gehört.
Nach dem Sommer von M. Stiefvater, S. 46

"Was esst ihr?"
"Kleine Häschen."(...)"Große Häschen auch. Ich sag immer gleiches Recht für alle Häschen."
Nach dem Sommer von M. Stiefvater, S. 104

Sie waren wie zwei emsige, hirnlose Vögel, die Tag und Nacht herumflatterten und eifrig mit dem Nestbau beschäftigt waren, ohne zu merken, dass ihr Junges schon vor Jahren ausgeflogen war.(...) Sie waren wie ein Collegpärchen, das irgendwo ein Baby in einem Weidenkorb gefunden hatten und nun nichts damit anzufangen wussten.
Nach dem Sommer von M. Stiefvater, S. 209

Kommentare:

  1. Schöner Blog und tolle Rezension! Ich denke ich sollte Nach dem Sommer auch bald mal lesen...

    AntwortenLöschen
  2. Hast du schon den zweiten Band? Will ihn auch haben >.< Warum müssen Bücher immer so teuer sein ;_;
    Oh und tolle Rezi ^^
    Gruß Hanna :*

    AntwortenLöschen
  3. Danke, ja ich hab den zweiten Band und sogar schon gelesen, tolles Buch, mal sehen wann ich das rezensiere

    AntwortenLöschen
  4. Das hab ich heute ENDLICH auf meiner SuB!
    http://angiibuchlounge.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Ich freu mich, wie alle, über Kommentare. Lob, Kritik, Fragen, was immer ihr wollt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...