Sonntag, 21. August 2011

Arkadien erwacht (Fantasy, Liebesroman)

 Mit diesem Buch werde ich anfangen ein schönes Zitat aus dem Buch zu suchen. Wenn ich das bei jedem Buch mache was ich rezesiere habe ich irgendwann eine Seite voller schöner Sprüche.

Arkadien erwacht von Kai Meyer

Allgemein:
Ab 13 Jahren
Hardcover mit Umschlag
416 Seiten
ISBN 978-3-551-58201-0
19,90 € [D]

Klappentext:
Schon bei ihrer Ankunft auf Sizilien fühlt sich Rosa, als wäre sie in einen alten Film geraten - der Chauffeur, der ihre zufällige Reisebekanntschaft Alessandro am Flughafen erwartet; der heruntergekommene Palazzo ihrer Tante; und dann die Gerüchte um zwei Mafiaclans, die seit Generationen erbittert gegeneinander kämpfen: die Alcantaras und die Carnevares, Rosas und Alessandros Familien. Trotzdem trifft sich Rosa weiterhin mit Alessandro. Seine kühle Anmut, seine animalische Eleganz faszinieren und verunsichern sie gleichermaßen. Doch in Alessandro ruht ein unheimliches Erbe, das nicht menschlich ist ...

Inhalt:
Die in New York lebende Rosa Alcantara fliegt nach einem schweren Erlebnisse zu ihrer Tante und ihrer Schwester nach Sizilien. Die Familie ihres Vaters gehörte zur Mafia auf Sizilien und nach vor seinem Tod ging die Familie zurück nach Amerika. Nun kehrt Rosa zurück auf die Insel an die sie sich nicht erinnern kann. Im Flugzeug lernt sie Alessandro kennen, der wegen Familienangelegenheiten in seine Heimat zurück kehrt. Auch Rosa muss zu dieser Familienangelegenheit und dadurch erfährt sie mehr über die Clans als sie wissen wollte. Doch trotz dem was sie erfahren hat kann sie Alessandro Carnevar nicht vergessen. Auch wird sie viel mehr in die Mafiasache reingezogen als sie beabsichtigt hat. Rosa kommt in eine Welt mit der sie nicht gerechnet hat ...

Ich denke über das Buch:
Ich hatte schon zwei Trilogien von Kai Meyer gelesen, bevor ich Arkadien erwacht gelesen hatte. Er schreibt immer gut, nur manchmal war ich mit dem Inhalt und dem Ende zufrieden. Doch sein Schreibstil ist mitreisend und fesselnd.

Rosa ist in diesem Buch "sie". Es wird so geschrieben als wäre Rosa "Ich" doch wird sie als "sie" geschrieben und man erfährt ihrer Gedanken. Das ist manchmal verwirrend wenn man rausfällt und dann fragt man sich: "Wer ist sie?", weil man im flüssigen lesen garnicht bemerkt das Rosa nicht "Ich" ist.

Rosa hat etwas schlimmes erlebt und wird dann erstmal nur von anderen fertiggemacht, dass prägt sich stark auf ihren Charakter. Auf Sizilien wird viel vor ihr verheimlicht und sie wird belogen. Nur eine Person belügt sie nicht, doch zurückhakten tut "es" auch. Das Hilft nicht das es Rosa besser geht, sie ist eine die immer irgendwas machen muss ob mit Gedanken und durch Taten und weil keiner ihr vertraut, hat sie angefangen sich zurück zuziehen. Ihr Charakter ist gut durchdacht nur einen Hass habe ich nicht verstanden, wo ich hoffe das er sich in den nächsten Bänden erklärt. Auch die anderen sind gut dargestellt und zum Schluss erscheint alles logisch.

Die Geschichte hat Ecken und Kanten und das passt zu Kai Meyer: Sie ist gut durchdacht, nur den Anfang fand ich irgendwie unverständlich, denn ich musste ihn nachdem ich fertig war nochmal lesen und da hab ich ihn erst verstanden. Ansonsten ist dieses Buch echt super und man will unbedingt wissen wie alles weitergeht weil es noch viele offene Fragen gibt.

Das Cover ist schön und gut gelungen und es passt auch zum Buch. Ich finde nur es ist einbisschen zu dunkel, man erkennt nicht genau was dargestellt werden soll, erst im nachhinein versteht man es. Ansonsten ist das Cover sehr aussagend, wahrscheinlich könnte man wenn man sich ganz intensiv damit beschäftigt die halbe Geschichte herrausfinden.

Fazit:
Insgesamt finde ich dieses Buch sehr Gut. Es für Romeo und Julia, Kai Meyer und Liebes-, Fantasy- und Intrigen/Mafiaromane mag.


"Eines der großen deutschen Erzähltalente." (Der Spiegel)

Zitat: 
"Eines Tages", sagte sie, "fange ich Träume ein wie Schmetterlinge."
"Und dann?" fragt er.
"Lege ich sie zwischen die Seiten dicker Bücher und presse sie zu Worten"
(...) Arkadien erwcht von Kai Meyer, Seite 11

Nur sie beiden und eine vergessene Straße ins Nirgendwo.
"Wohin führt die?"
"Ans Ende der Welt", sagt er.
Und damit sollte er Recht behalten
Arkadien erwcht von Kai Meyer, Seite 138

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich, wie alle, über Kommentare. Lob, Kritik, Fragen, was immer ihr wollt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...